homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Dicke, Gerd:
Der Identitätsgedanke bei Feuerbach und Marx
7.95 €

Benedict, Ruth:
Urformen der Kultur
2.95 €

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Freud, Sigmund: Totem und Tabu

Dies ist ein second-hand Artikel

  Freud, Sigmund: Totem und Tabu.
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 188 S.
Fischer, 1956
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Österreich; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 981

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Dicke, Gerd: Der Identitätsgedanke bei Feuerbach und Marx
Benedict, Ruth: Urformen der Kultur

Klappentext:
Sigm. Freud, der Begründer der Psychoanalyse, hat sich nicht nur damit begnügt, neurotische Erkrankungen des modernen Zivilisationsmenschen zu diagnostizieren, sondern er versuchte, die urtümlichen Wurzeln neurotischer Phänomene in den Griff zu bekommen.
Mit dem genialen Instinkt des Forschers deckte er typische Seelenregungen und Komplexe auf und kennzeichnete sie als unterbewußte Haltungen des Menschen schlechthin.
Auch das Werk »Totem und Tabu« zeigt psychopathische Sachverhalte auf und erörtert sie vor dem Hintergrund primitiv-menschlicher Verhaltensweisen.
»Es darf uns ahnen«, so schreibt Sigm. Freud, »daß das Tabu der Wilden Polynesiens doch nicht so weit von uns abliegt, wie wir zuerst glauben wollten, daß die Sitten- und Moralverbote, denen wir selbst gehorchen, in ihrem Wesen eine Verwandtschaft mit diesem primitiven Tabu haben könnten, und daß die Aufklärung des Tabu ein Licht auf den dunkeln Ursprung unseres eigenen >kategorischen Imperativs< zu werfen vermöchte.«
Unter diesem Gesichtspunkt entlarvt Freud viele moralische Tabus des modernen Menschen als »infantile Wiederkehr des Totemismus« und als mächtige Rudimente früher, primitiver Bewußtseinsstufen.

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
I. Die Inzestscheu
II. Das Tabu und die Ambivalenz der Gefühlsregungen
III Animismus, Magie und Allmacht der Gedanken
IV. Die infantile Wiederkehr des Totemismus
Bibliographische Anmerkung
Index

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband gebräunt, leicht verblichen u. berieben, Besitzervermerk auf Schmutztitel, Seiten gebräunt, Kaschierung tlw. l. gelöst, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Vorkriegszeit

nach oben