homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Heydecker, Joe J.: Das Warschauer Getto. Foto-Dokumente eines

Dies ist ein second-hand Artikel

  Heydecker, Joe J.: Das Warschauer Getto. Foto-Dokumente eines. deutschen Soldaten aus dem Jahr 1941
  Preis: 5,95 €

Gebraucht, Guter Zustand, mit Mängelex.-Stempel,
Paperback, (134) S.
Deutscher Taschenbuch Verlag, 1983
ISBN: 3-423-10247-0
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Polen; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4856

Klappentext:
Am 16. Oktober 1940 erklärte der deutsche Gouverneur den Stadtbezirk im Zentrum Warschaus zum »jüdischen Wohngebiet«: Für 400.000 Menschen wurde das nur vier Quadratkilometer große Getto zur tödlichen Falle, zum unmenschlichen Gefängnis.
Hunger und Krankheit forderten in anderthalb Jahren 100.000 Opfer unter den Bewohnern. Die noch Überlebenden wurden ab 1942 in das Vernichtungslager Treblinka deportiert beziehungsweise während des Aufstands im Getto (Januar bis Mai 1943) von den deutschen Besatzern ermordet.
Joe Heydecker war als deutscher Soldat seit Anfang 1941 mehrmals, zuletzt Ende 1944, in Warschau stationiert, in einer Uniform, die er haßte, auf Befehl von Verbrechern, die er verabscheute. Im Februar 1941 hat der Autor die in diesem Band wiedergegebenen Fotos aufgenommen: »Ich fotografierte, um die Schmach festzuhalten - gewissermaßen, um den Schrei zu konservieren, den ich in die Welt hätte hinausschreien wollen.« Die Dokumente »vertreten noch heute und heute wieder denselben Sinn wie am fernen Tag ihrer Entstehung: meine Furcht, daß dies alles einmal niemand mehr wahrhaben möchte.«

JOE J. HEYDECKER, geboren 1916 in Nürnberg, absolvierte von 1931 bis 1933 eine Fotografenlehre bei Stefan Rosenbauer in Frankfurt am Main. Von 1933 bis 1938 Auslandsaufenthalte, u.a. ein Jahr in Polen. 1938 Musterung in Wien, 1939 zur Wehrmacht eingezogen. Nach dem Krieg war Heydecker als Berichterstatter beim Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher in Nürnberg; es folgten mehrere Jahre journalistischer und schriftstellerischer Tätigkeit. Seit 1960 lebt er mit seiner Familie in Brasilien. Bekannt wurde Heydecker durch sein Buch >Der Nürnberger Prozeß< (1958; zusammen mit Johannes Leeb).

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband u. Seiten leicht gebräunt, Stempel auf Unterschnitt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, Drittes Reich

nach oben