homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Weidenheim, Johannes: Maresi

Dies ist ein second-hand Artikel

  Weidenheim, Johannes: Maresi. Eine Kindheit in einem donauschwäbischen Dorf
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 270 S.
Rowohlt Verlag, 1999
ISBN: 3-498-07339-7
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 7521

Klappentext:
Im fünften Jahrzehnt seines Lebens am Rhein hatte sich Simon Lazar Messer den hiesigen Sitten angepaßt. Längst lüftete er beim Grüßen nicht mehr den Hut, längst fiel er nicht mehr dadurch auf, daß er ständig «bitte» und «danke» sagte.
Aber zeitlebens hatte ihn, dem eigenen Schatten gleich, in den Städten der Welt die heimliche Sehnsucht nach dem Dorf in Donauschwaben begleitet: nach Maresi.
Nun kehrt er zurück in die Pannonische Tiefebene zwischen Belgrad, Budapest und Wien, in sein Dorf, aus dem er gegen Ende des Zweiten Weltkriegs fliehen mußte.
An der Schwelle des Alters erinnert er sich: an sich selbst als Knaben und Jüngling und an die Menschen aus seinem früheren Leben.
An den buckligen Zimbalspieler Kolb, der Haare auf der Zunge hatte, wie alle Übergescheiten keinem Mitmenschen über den Weg traute und doch all seine Giftigkeit verlor, wenn er an windstillen Sommertagen den Gästen des Wirtshauses Greifenstein zum Wein aufspielte.
An die Nachtbrände, wenn wieder einmal eine der sieben Mühlen brannte, es von allen sieben Kirchtürmen Sturm läutete und die Schwaben von Maresi, aus dem besten Schlaf geschreckt, hätten meinen können, die Türken kommen, ein solcher Graus war in den Lüften.
An das schon sehr alte Kamel «Sultan Murad», das wiederkäuend, ein wenig sabbernd, während stille Verachtung aus seinen braunen, dattelförmigen Augen strömte, von der Hutweide die Hauptgasse hinauf, die Kaffeegasse herunter, die Kleinhäusslergasse hinauf durch den Ort spazierte und Reklame für den Zirkus Wollner machte. [...]

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU. u. Lesebändchen, Schmutztitelblatt herausgerissen, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Drittes Reich

nach oben