homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Rübner, Tuvia: Wüstenginster

Dies ist ein second-hand Artikel

  Rübner, Tuvia: Wüstenginster. Gedichte
  Preis: 22,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Hardcover, 71 S.
Piper, 1990
ISBN: 3-492-02426-2
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Israel; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 5100

Klappentext:
Die hebräische Literatur ist etwa 3000 Jahre alt. In ihrer Sprache verbinden sich biblische Tradition mit umgangssprachlichen Formen der Gegenwart. Die Überlieferung der Psalmen, des Hohenliedes und die hebräische Lyrik des Mittelalters in Spanien und Italien finden in dieser Literatur ihren Niederschlag ebenso wie die Aufklärungsliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts und die Poesie und Prosa der Einwanderer aus den europäischen Ländern zu Beginn dieses Jahrhunderts. Je älter das hebräische Wort, um so reicher seine Bedeutungen und Konnotationen.
Dieses Spannungsfeld prägt die Poesie Rübners. Worte und Sätze aus Bibel, Gebet und rabbinischer Literatur, die, eingefaßt in heutigen Sprachgebrauch, das Vielschichtige ihrer Bedeutungen nicht unmittelbar erkennen lassen, sind für ihn charakteristisch.
Tuvia Rübner baut seine Verse Wort für Wort. Das Wort wird hochgehoben, wie ein Stein ins Licht gehalten, geprüft und eingefaßt. Im Zusammenklang seiner Worte ergibt sich eine eigene lyrische Komposition, die frei von Konventionen des Reims und der Metrik ist.
Rübners Gedichte sind absichtslos modern, obwohl er sie aus biblischer, archaischer Sprache entstehen läßt.

TUVIA RÜBNER, geboren 1924 in Bratislava (Preßburg). Seine Muttersprache war Deutsch, Slowakisch lernte er privat. 1938 Ausschluß vom Schulunterricht wegen seiner jüdischen Herkunft. 1941 gelangte er als einziger seiner Familie mit dem letzten Flüchtlingstransport aus der Tschechoslowakei nach Palästina. Schrieb zunächst Deutsch, seit 1950 Hebräisch. Lehrt heute Vergleichende Literaturwissenschaften in Haifa und lebt im Kibbuz Merchavia. Übersetzte aus dem Hebräischen ins Deutsche und umgekehrt. Wurde mit mehreren israelischen Literaturpreisen geehrt.

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., gute Erhaltung. Vom Autoren auf Schmutztitel signiert u. datiert!

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, 68er

nach oben