homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Kühne, Peter: Arbeiterklasse und Literatur

Dies ist ein second-hand Artikel

  Kühne, Peter: Arbeiterklasse und Literatur. Dortmunder Gruppe 61
  Preis: 1,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 265 S.
Fischer Taschenbuch Verlag, 1972
ISBN: 3-436-01532-6
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2541

Klappentext:
Möglichkeit und Funktion einer westdeutschen Arbeiterliteratur als Medium emanzipatorischer Selbstverständigung der Lohnarbeiter — unter diesem Thema werden die aktuellen Versuche in der Bundesrepublik kritisch geprüft.
Es geht dabei nicht um eine inhaltsanalytische Studie über die Produkte, die (in erster Linie) von der >Gruppe 61< und vom >Werkkreis Literatur der Arbeitswelt< hervorgebracht wurden, sondern es wird gefragt: Wer schreibt zum Thema Arbeitswelt? Welche Formen werden gewählt? Wie wird das Geschriebene aufgenommen?
Bei der Herstellung und Verbreitung von Arbeiterliteratur können Lohnarbeiter, Arbeitertunktionäre, Wissenschaftler, Journalisten und Schriftsteller kooperieren und damit über das hinausführen, was jeder einzelne in den jeweiligen Begrenzungen seiner gesellschaftlichen Rolle zu leisten vermag.
Peter Kühne sucht nach Arbeitshypothesen für eine solche Arbeiterliteratur. Er wendet sich der Dortmunder >Gruppe 61< und dem >Werkkreis Literatur der Arbeitswelt< zu, weil sie als einzige Gruppierungen in der Bundesrepublik der sechziger und beginnenden siebziger Jahre den Versuch einer Kooperation in dem angegebenen Sinne gemacht haben.
Ihre Theoreme und ihre Praxis werden nachgezeichnet und als Vorstudie in eine noch zu entwickelnde Methodologie zukünftiger arbeiterspezifischer Literaturherstellung und -verbreitung eingebracht.

PETER KÜHNE, geb. 1935, ist Assistent für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Ruhr in Dortmund und Mitglied des >Werkkreises Literatur der Arbeitswelt<. Dem vorliegenden Buch liegt die Dissertation >Arbeiterliteratur 1960—1970. Arbeitshypothesen der Dortmunder Gruppe 61<, Bochum 1971, zugrunde. Weitere Veröffentlichung zum Thema: >Schreiben für die Arbeitswelt<, in: Akzente 4/1970 (mit Erasmus Schöfer).

Zustandsbeschreibung:
OBr., Seiten stark gebräunt, Preisangabe auf Vorsatz, Besitzervermerk, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, 68er

nach oben