homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Diethelm, P. Walther: Königin, Mutter und Magd

Dies ist ein second-hand Artikel

  Diethelm, P. Walther: Königin, Mutter und Magd. Lebensbild von Mutter Maria Theresia Scherer
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 111 S.
Theodosius-Buchdruckerei, 1952
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Industrialis.
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 17955

Auszug aus der Einleitung:
"Die erste Frau Mutter von Ingenbohl war eine königliche Frau. Sie war aber auch eine getreue Magd, und das ist vielleicht ihr größter Ruhm." Diese Worte stehen nicht in einem Erbauungsbuch, auch nicht in einem katholischen Wochenblatt. Sie waren vor einigen Jahren in der „Zürcher Illustrierten" zu lesen.
Ist es nicht interessant, daß eine Zeitschrift, die vor allem das flutende Leben im Bild festhalten und moderne Film- und Sportgrößen zeigen will, für eine Frau des letzten Jahrhunderts, die zudem noch das Ordenskleid trug, Raum und solch ehrende Worte findet?
Königin, Mutter und Magd! Das sind Ausdrücke, die nichts von Konjunkturgröße an sich haben, sondern von überzeitlichen Werten künden. Sie legen uns nahe, das Bild einer solchen Frau genauer anzuschauen.
Es ist allerdings nicht so leicht, das Lebensbild von Mutter Maria Theresia Scherer, der ersten Generaloberin der barmherzigen Schwestern von Ingenbohl, zu zeichnen.
„Wer sie nicht gekannt hat, kann sich kein rechtes Bild von ihr machen", schreibt eine Schwester, die ihr im Leben sehr nahe gestanden ist. Doch es wird und muß gelingen; denn von Mutter M. Theresia Scherer sind Zeugnisse und Erinnerungen ohne Zahl vorhanden.
Wer wie sie eine klösterliche Gemeinschaft gegründet und über dreißig Jahre als Generaloberin geleitet, wer am Ende seines Lebens 1.700 Schwestern zurückgelassen hat, die sie fast alle persönlich gekannt haben, der verschwindet nicht einfach spurlos aus dieser Zeitlichkeit. [...]

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht gebräunt u. l. verknickt, Rücken l. schief, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Industrialis.

nach oben