homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Drake, Hans: Frauen in der Sozialarbeit. Sexismus -

Dies ist ein second-hand Artikel

  Drake, Hans: Frauen in der Sozialarbeit. Sexismus -. Die geschlechtsspezifische Diskriminierung
  Preis: 1,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 156 S.
Luchterhand, 1980
ISBN: 3-472-58047-X
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1440

Klappentext:
Das Buch will einen grundlegenden Beitrag zu einer notwendigen Diskussion der geschlechtsspezifischen Diskriminierung von Frauen in der Sozialarbeit in der Bundesrepublik leisten.
Anhand amerikanischer empirischer Untersuchungen, die in ihren Tendenzen auf hiesige Verhältnisse übertragbar sind und sich in ersten regionalen Fallstudien bestätigen, weist der Autor die Benachteiligung von Sozialarbeiterinnen und von betroffenen Frauen auf.
Zentrale Kennzeichen des Sexismus in der Sozialarbeit sind die unzureichende materielle Entlohnung, die geschlechtsspezifische Teilung von Arbeitsfunktionen und Arbeitsfeldern, frauenfeindliche Lehrinhalte in der Ausbildung sowie die Lebenslagen und Alltagsprobleme der Betroffenen von Sozialarbeit und die Einstellungen und das berufliche Handeln der Sozialarbeiterinnen ihnen gegenüber.

HANS DRAKE ist Dozent an der Bremer Fachhochschule für Sozialpädagogik.

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Über Sexismus:
1. Geschichtliche Entwicklung der Sozialarbeit und Sozialpädagogik als eines Frauenberufs
1.1. Lage der Frauen in den »professions« und in den Frauenberufen — über die Geschlechtsstrukturierung von Berufen
1.2. Frauenrolle und Sozialarbeit — zur Geschichte der Sozialarbeit als weiblichem Beruf
1.2.1. Frauenrolle und freiwillige Wohltätigkeit
1.2.2. Frauenbeiträge zur Entwicklung der Sozialarbeit
1.2.3. Die Geschichte der Professionalisierung der Sozialarbeit als Prozeß der Vermännlichung
2. Sexismus in der Profession — die beruflichen Benachteiligungen von Sozialarbeiterinnen
2.1. Statistische Situationsanalyse: Verdienst, beruflicher Aufstieg, geschlechtsspezifische Tätigkeitsmerkmale, Qualifikationsniveau
2.2. Exkurs: Empirische Untersuchungsergebnisse zur beruflichen Lage von Sozialarbeiterinnen/Sozialpädagoginnen (SA/SP) in Bremen
2.3. Der subjektive Faktor im beruflichen Handeln — geschlechtsspezifische Berufsausbildung
2.3.1. Psychologische Theorien zum Problem der Erfolgsangst berufstätiger Frauen und Merkmale der beruflichen Planung bei Sozialarbeiterinnen
2.3.2. Geschlechtsspezifische Berufsmotivation: Helfersyndrom oder sozialer Aufstieg?
2.3.3. Feminismus und professionalisierte Sozialarbeit
2.4. Die Sozialarbeiterausbildung als Prozeß der Produktion und Verewigung sexistischer Diskriminierungen
2.5. Über die ökonomische Funktionalisierung des weiblichen Arbeitsvermögens in der sozialen Arbeit
3. Sexismus im Berufsfeld — die Diskriminierung der Klientinnen durch die Sozialarbeit
3.1. Deliquente Frauen: weibliches abweichendes Verhalten und Kriminalität
3.1.1. Geschichtliche Etappen der kriminologischen Theoriebildung: Sexualisierung der weiblichen Kriminalität
3.1.2. Weibliche Kriminalitätsraten, »Ritterlichkeit« und sexistischer Charakter der Rechtsprechung und des Strafvollzuges
3.2. Abweichendes Verhalten und soziale Kontrolle von Mädchen
3.3. Ansätze einer sozioökonomischen Analyse weiblicher Devianz
3.3.1. Kontroverse um den Wandel der gesellschaftlichen Stellung der Frauen als Beeinflussung weiblicher Kriminalität
3.3.2. Verhältnis von feministischen und materialistischem Ansatz zur Erklärung weiblicher Devianz
3.4. »Wohlfahrtsmütter« — Frauen, Armut und soziale Arbeit
3.4.1. Frauengeführte Familien: statistischer Überblick
3.4.2. Lebenslage der Wohlfahrtsmütter als Klientinnen — Ziele und Funktion der Sozialpolitik
3.4.3. Widerstandsformen der Betroffenen
Schlußbemerkung
Literaturverzeichnis

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht verknickt u. l. berieben, Seiten l. gebräunt u. tlw. l. fleckig, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, 68er

nach oben