homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Doré, Gustave: "Meine Herren!..."

Dies ist ein second-hand Artikel

  Doré, Gustave: "Meine Herren!...". Die unsterblichen Diskussionsredner
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Schlechter Zustand,
Paperback, 60 S.
Paul List Verlag, o.J.
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: sofort

Land: Frankreich; Epoche: Industrialis.
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 17333

Auszug aus der Einführung:
„M e i n e H e r re n!.. ." Zwei gewichtige Worte: sie sind der Auftakt, der, Aufmerksamkeit heischend, die Rede beginnt, der Grundakkord, auf den sie gestimmt ist. Ihr Klang, der Tonfäll, mit dem sie gesprochen werden, verrät sofort des Redners Temperament und enthüllt seinen Charakter.
„Meine Herren!..." — die ganze Stufenleiter menschlicher Empfindungen kann in den beiden Worten liegen, Mahnung, Warnung, Vorwurf, Schmerz, Empörung und Enttäuschung; aufreizen können sie und beschwichtigen; kühl und ruhig gesprochen, hitzig und erregt hervorgesprudelt, eindringlich beschwörend der Versammlung zugerufen werden.
„Meine Herren!..." Gustave Doré hat in seiner Sprache die Worte oft gehört, als er im Frühjahr 1871 die Nationalversammlung der jungen französischen Republik in Versailles besuchte, und sein scharfer Blick erkannte bald, was für jämmerliche Volksvertreter die Sprecher waren, die da auftraten, und er griff zu Stift und Skizzenbuch, um sie unvergänglich aufs Papier zu bannen.
Doré, der Elsässer, hatte unter dem unglücklichen Ausgange des Krieges schwer gelitten; die tragischen und doch wieder grotesken Begleiterscheinungen der Revolution von 1871 bewegten den Menschen und Künstler tief, und die Schwingungen seines Herzens gab der gelehrige Stift in den Umrissen der Figuren wie in den Worten der Unterschriften getreulich wieder.
Allein es wäre müßig, in den Gestalten bestimmte Persönlichkeiten suchen zu wollen: was Doré mit beißendem Spott und bitterer Ironie dargestellt hat, sind Typen, wie sie in jedem Parlament das Wort ergreifen. Sie sind in ihrer Art zeitlos und doch ewig zeitgemäß. [...]

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband gebräunt, leicht verknickt u. mit Fehlstellen, Seiten gebräunt u. tlw. verknickt, ansonsten i.O.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Industrialis.

nach oben