homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Assis, Joaquim Maria Machado de:
Kurz vor Mitternacht
1.95 €

Ribeiro, João Ubaldo:
Das Lächeln der Eidechse
1.95 €

Pikulik, Lothar / Kurzenberger, Hajo... (Hg.):
Deutsche Gegenwartsdramatik Band I
1.95 €

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Consolo, Vincenzo: Die Steine von Pantalica

  Consolo, Vincenzo: Die Steine von Pantalica. Sizilianische Geschichten
  Preis: 8,95 €

Neubuch,
Hardcover, 252 S.
Suhrkamp Verlag, 1996
Ehem. geb. Preis: 20,35 €
ISBN: 3-518-40813-5
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Italien; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 499

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Assis, Joaquim Maria Machado de: Kurz vor Mitternacht
Ribeiro, João Ubaldo: Das Lächeln der Eidechse
Pikulik, Lothar / Kurzenberger, Hajo... (Hg.): Deutsche Gegenwartsdramatik Band I

Klappentext:
Inmitten der kolossalen Ruinen von Selinunte lauschen fünf Personen den erklärenden Worten eines Archäologen. Ringsumher herrscht Stille, die unbewegliche Stille dieses historischen Ortes. Neben den Tempelsäulen Weinfelder, Wiesen, Schafe. Plötzlich werden Ruinen, Menschen, Tiere von einem Strudel erfaßt und stürzen hinab in das Dunkel der Zeit. - So erlebt Vincenzo Consolo die Faszination Siziliens. Hier ist alles Geschichte, wird sofort Geschichte. Die Fremden, die hier eindrangen und die grandioseste Stadt des Abendlandes schufen, wurden gleichermaßen von der Zeit geschluckt wie die Sarazenen, Normannen, Garibaldiner. Geblieben sind die steinernen Zeugen, geblieben ist die Gegenwart des Verfalls. Als Consolo - Sizilianer, der seit 1968 in Mailand lebt - nach langen Jahren nach Syrakus zurückkehrt, in die Stadt, in der er hatte leben wollen, haben Verkehr, Umweltverschmutzung, unkontrollierter Städtebau ihren Charme zerstört. Dieser Verfall schmerzt, aber der Schmerz treibt dazu, mit Worten zu retten, was unwiderruflich vergangen ist oder langsam verschwindet. Consolo klagt und predigt nicht, er zeigt und erzählt. Er nimmt Zuflucht in die Zärtlichkeit und Sinnlichkeit der Wörter, in den Geschmack und die Farben der Dinge. Wenn es das Schicksal der Insel war, immer wieder überrollt zu werden, so zeichnet Consolo in diesen sizilianischen Geschichten - fingierten, erlebten, dramatisierten Geschichten - den unverwechselbaren Charakter der Insel, der durch die Eigentümlichkeit der Landschaft ebenso geprägt wurde wie durch den sizilianischen Bauern, den alle Invasionen unberührt gelassen zu haben scheinen in seinem ewigen Kampf wider die Natur und die Feudalstruktur.
Mafia, Korruption, Umweltzerstörung, Raketenbasen der Amerikaner haben Sizilien verändert; uns, den Reisenden und den Lesenden, bleibt mit Consolo die Hoffnung, daß auch diese Invasion geschluckt wird und die Besonderheit dieser Insel sich durchsetzt, die Schriftsteller wie Pirandello, Vittorini, Sciascia, Bufalino hervorgebracht hat - und einen so diskret Liebenden wie Consolo.

VINCENZO CONSOLO, einer der angesehensten Schrittsteller Italiens, wurde 1933 in Sant` Agata di Militello auf Sizilien geboren. Im Suhrkamp Verlag erschienen seine Werke: Die Wunde im April und Das Lächeln des unbekannten Matrosen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, Gegenwart

nach oben