homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Inoue, Yasushi: Der Sturm

Schicksalhaftes japanisch-russisches Aufeinandertreffen   Inoue, Yasushi: Der Sturm. Aus dem Japanischen von Andreas Mrugalla
  Preis: 10,95 €

Neubuch,
Hardcover, 375 S.
Suhrkamp Verlag, 1995
Ehem. geb. Preis: 22,50 €
ISBN: 3-518-40678-7
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Japan; Epoche: Klassik
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1146

Klappentext:
Auf einer Routinefahrt nach Edo, dem heutigen Tokyo, gerät die Shinsho-maru in einen schweren Sturm, und am Ende einer achtmonatigen Odyssee strandet das Schiff auf der Aleuten-Insel Amtschitka. Dort treffen die Japaner unter ihrem Kapitän Kodayu auf eine Gruppe russischer Pelzhändler. Die Japaner beginnen, sich mit der russischen Sprache vertraut zu machen, und nach einiger Zeit gelingt es ihnen, vereint mit den Russen auf einem selbstgebauten Schiff die Insel Richtung Kamtschatka zu verlassen. Die Hoffnung, von dort aus in ihre Heimat geschickt zu werden, erfüllt sich jedoch nicht, im Gegenteil: Eine neue Odyssee beginnt, die die inzwischen durch Hunger und Kälte dezimierte japanische Schiffsbesatzung über Ochotsk und Jakutsk bis Irkutsk führt. Die sibirischen Behörden wissen nicht, wie sie die Japaner behandeln sollen, und schicken sie immer weiter nach Westen in Richtung Hauptstadt. Schließlich ergeht an die Gestrandeten die Aufforderung, sich der seit langem geschlossenen Schule der japanischen Sprache zur Verfügung zu stellen und den Gedanken an eine Rückkehr nach Japan aufzugeben. Mit diesem Schicksal können und wollen sie sich jedoch nicht abfinden. Der Kraft und Energie Kodayus, der in dem Gelehrten Kirill Laxman einen unerschütterlichen Verbündeten gefunden hat, ist es zu verdanken, daß ihm Katharina II. in ihrer Sommerresidenz Zarskoje Selo eine Audienz gewährt und die Rückführung der Japaner beschließt. Nur drei Männer der ursprünglich siebzehnköpfigen Besatzung der Shinsho-maru gehen zehn Jahre nach der Strandung auf Amtschitka an Bord eines russischen Schiffes, das den Auftrag erhält, diese Gelegenheit zu benutzen, um Handelsbeziehungen mit dem fernöstlichen Inselreich zu knüpfen. Aber Japan steht noch immer unter dem Zeichen seiner Isolationspolitik, und Rückkehrern droht die Todesstrafe ... Der Sturm versetzt den Leser in das Japan des ausgehenden 18. Jahrhunderts, ein Japan, das sich infolge seiner Isolationspolitik fast vollständig vom Ausland abgeriegelt hatte und dessen Einwohnern es untersagt gewesen war, das Land zu verlassen.

YASUSHI INOUE ist einer der bedeutendsten japanischen Schriftsteller unseres Jahrhunderts. Er wurde am 6. Mai 1907 auf der japanischen Insel Hokkaido geboren, er starb am 29. Januar 1991 in Tokyo. Ursprünglich Journalist, wandte er sich später ganz der schriftstellerischen Arbeit zu. Mit zahlreichen literarischen Preisen bedacht, war er zeitweilig auch Präsident des japanischen und Vizepräsident des Internationalen PEN-Verbandes.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: Fernost, Klassik

nach oben