homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Leonow, Leonid:
Evgenia Ivanovna
1.85 €

Claus, Hugo:
Jakobs Verlangen
3.95 €

Broch, Hermann:
Die Unbekannte Größe
2.95 €

Mutis, Alvaro:
Die letzte Fahrt des Tramp Steamer
5.85 €

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Cosic, Bora: Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution

Serbischer Satire-Klassiker zur Zeit des Zweiten Weltkriegs.   Cosic, Bora: Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution. Aus dem Serbischen von Mirjana und Klaus Wittmann
  Preis: 3,95 €

Neubuch,
Paperback, 126 S.
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1996
Ehem. geb. Preis: 6,60 €
ISBN: 3-499-13738-0
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Serbien; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 519

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Leonow, Leonid: Evgenia Ivanovna
Claus, Hugo: Jakobs Verlangen
Broch, Hermann: Die Unbekannte Größe
Mutis, Alvaro: Die letzte Fahrt des Tramp Steamer

Klappentext:
"Die Rolle meiner Familie in der Weltrevolution" gilt als heimlicher Klassiker der jugoslawischen Nachkriegsliteratur. Die Theaterfassung wurde nach der 100. Aufführung aus ideologischen Gründen abgesetzt und brachte dem Autor ein mehrjähriges Publikationsverbot ein. Zu entdecken ist ein "Anti-Buch" über eine heruntergekommene Familie im Belgrad der vierziger Jahre, in deren aberwitzigem Tun und Treiben, Reden und Fragen sich das "unbeschreibliche Chaos" der Zeitläufte, ja des Lebens selbst spiegelt.
Die Familie - das sind neben der defätistischen Mutter, dem ewig betrunkenen Vater, einst Kolonialwarenhändler, und dem stoisch-skeptischen Großvater - die beiden jungen Tanten, die für amerikanische Filmstars schwärmen, und der lebenslustige Onkel, der siebenundzwanzigmal den Beruf wechselt. Aus der Perspektive des Kindes, unschuldig-wissend wie Eulenspiegel, wird vorgeführt, wie Krieg, Faschismus und Kommunismus, ausgebombte Verwandte, deutsche Feldgendarmen und schließlich Partisanen und Pionierführer den Mikrokosmos des Zimmer- und Küchenlebens heimsuchen.

BORA COSIC, geboren 1932 in Zagreb, Studium der Philosophie in Belgrad, wo er von 1937 an lebte. Übersetzer von Majakowskij und Chlebnikow. Zahlreiche Essays und Romane, die er als ein einziges 'work in progress' begreift. Im Verlag Rowohlt Berlin erschien 1995 sein Roman "Interview am Zürichsee". Bora Cosic lebt seit 1992 in Rovinj/ Kroatien.

"Das Werk dieses Autors will entdeckt werden." ("FRANKFURTER RUNDSCHAU)
"Ein unterhaltsames, ein fesselnd geschriebenes Buch." (BERLINER ZEITUNG)

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Drittes Reich

nach oben