homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Leonow, Leonid:
Evgenia Ivanovna
1.85 €

Cocteau, Jean:
An einem anderen Ort (Appoggiatures)
6.95 €

Zipser, Richard (Hg.):
Fragebogen: Zensur
1.95 €

Riehle, Wolfgang:
Geoffrey Chaucer
2.95 €

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Weil, Jiri: Leben mit dem Stern

Im besetzten Prag flüchtet ein Nazi-Verfolgter in eine Ersatzwelt   Weil, Jiri: Leben mit dem Stern.
  Preis: 2,45 €

Neubuch,
Paperback, 221 S.
Rowohlt Taschenbuch, 1995
Ehem. geb. Preis: 6,60 €
ISBN: 3-499-13378-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Tschech. Rep.; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 314

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Leonow, Leonid: Evgenia Ivanovna
Cocteau, Jean: An einem anderen Ort (Appoggiatures)
Zipser, Richard (Hg.): Fragebogen: Zensur
Riehle, Wolfgang: Geoffrey Chaucer

Klappentext:
Das Leben mit dem Stern ist kein Leben: Wer ihn tragen muß, in Prag, nach der Okkupation, lebt nur noch in der Erinnerung und im Traum. Für Josef Roubicek ist selbst die Stadt, die er kennt und niemals verlassen wird, unwirklich geworden. Es ist eine neue Zeit angebrochen, in der für Josef Roubicek kein Platz mehr ist: Deshalb hat er sich zurückgezogen in ein zerstörtes Haus am Rande der Stadt. Im verdunkelten Zimmer träumt er sich seine kleine Welt zusammen, sein bescheidenes Paradies als kleiner Bankangestellter und Liebhaber der schönen Ruzena. Und während er nur im Kopf lebt, fällt die Welt um ihn herum zusammen.

JIRI WEIL, geboren 1900 in Praskolesy bei Horovice, gestorben 1959 in Prag, arbeitete als Übersetzer und Journalist und war später Mitglied der tschechischen Sektion der Komintern in Moskau. 1935 wurde er in einem politischen Prozeß angeklagt und vorübergehend nach Mittelasien deportiert. 1942 entging er in Prag durch Flucht einem Abtransport ins KZ.
Einer der Großen der mitteleuropäischen Literatur ist wiederzuentdecken, ein Schriftsteller der verlorenen Generation zwischen Kafka und Kundera: Jiri Weil. Sein Roman über die Judenverfolgung im besetzten Prag gehört zu den bedeutendsten Werken über den Holocaust.

«Jiri Weil überwindet die Grenzen des autobiographischen Dokuments. Er stellt dar, wie Menschen auf eine scheinbar alltägliche, doch systematisch grausame Weise zur Selbstaufgabe gebracht werden können. Ein mehrschichtiges Erzählerbewußtsein rückt das Werk gleichermaßen in die Nähe der modernen Erzählprosa. Bereits bei Erscheinen des Buches wurde auf seine Verwandtschaft mit dem Werk Franz Kafkas hingewiesen.» (KINDLERS NEUES LITERATUR-LEXIKON)
"Bei aller Unbarmherzigkeit der Vorgänge führt Jiri Weil uns vor, wie ein schwächlicher kleiner Mann in tiefster äußerlicher Erniedrigung seine innere Würde zu bewahren vermag. So strahlt das in seiner schlichten Wahrhaftigkeit ergreifende Buch letzten Endes doch Zuversicht aus." (NEUE ZÜRCHER ZEITUNG)

Zustandsbeschreibung:
OBr., Ex. verlagsfrisch und ungelesen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Drittes Reich

nach oben