homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Beller, Steven: Theodor Herzl

A.d. Inhalt: Leben im neuen Ghetto - Vorahnungen in Paris - Der Judenstaat - Politisches Leben - Altneuland - Der Kampf um die Zukunft - Conclusio   Beller, Steven: Theodor Herzl.
  Preis: 1,95 €

Befriedigender Zustand,
Paperback, 167 S.
Eichbauer Verlag, 1996
Ehem. geb. Preis: 17,38 €
ISBN: 3-901699-00-7
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Österreich; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1187

Klappentext:
Für viele ist Theodor HerzI heute eine historische Figur, die nach der Shoa kaum begreifbar ist. Sein oft wüster Antisemitismus, sein deutscher Nationalismus scheinen unvereinbar mit seiner Rolle als Begründer des politischen Zionismus und "Vater des Staates Israel".
Aber indem Steven Beller hier das ungeschminkte Bild einer komplexen Persönlichkeit zeichnet, die lebenslang auf der Suche nach der Lösung der "Judenfrage" und nach seiner eigenen Identität war, gelingt ihm eine schlüssige, überraschende Neuinterpretation einer der großen Gestalten der neueren Geschichte. HerzI kommt aus der Haskalah, der jüdischen Aufklärung, und mit seinen stark westeuropäisch geprägten Ideen nimmt er einen bestimmenden Einfluß auf jüdisches Denken und jüdische Identität und damit auf das moderne Denken und die gesamte Moderne überhaupt. Theodor HerzI hat uns noch viel zu sagen: speziell der Bewegung, die er schuf, und dem Staat Israel. In einer Zeit, in der soviel über Charakter und Zukunft Israels diskutiert wird, bietet HerzI eine liberale und tolerante Vision jüdischer Identität und des jüdischen Staates, die - so Beller - gerade heute wichtiger ist als je zuvor.

Der 1958 in London geborene Historiker STEVEN BELLER studierte in Cambridge, lehrte an der Georgetown University Geschichte und war Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton. Beller, der heute in Alexandria, Virginia, lebt, hat sich als profunder Kenner der europäischen und jüdischen Kultur- und Geistesgeschichte des Fin de siècle einen Namen gemacht - vor allem durch sein Buch über "Wien und die Juden 1867-1938". Er arbeitet zur Zeit an einer "Kurzen Geschichte Österreichs".

Aus dem Inhaltsverzeichnis
1. Leben im neuen Ghetto
2. Vorahnungen in Paris
3. Der Judenstaat
4. Politisches Leben
5. Altneuland
6. Der Kampf um die Zukunft
7. Conclusio

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht lädiert, ansonsten einwandfrei.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, Vorkriegszeit

nach oben