homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Veit, Susanne / Weinhold, Michael: Schulden

Wie Sie mit Schulden richtig umgehen und Überschuldung abbauen.   Veit, Susanne / Weinhold, Michael: Schulden.
  Preis: 1,95 €

Guter Zustand,
Paperback, 255 S.
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1998
Ehem. geb. Preis: 8,64 €
ISBN: 3-499-60460-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1885

Klappentext:
Schulden sind gesellschaftsfähig und unter Umständen durchaus sinnvoll. Trotzdem, die Mehrzahl der Schulden drückt, und etwa 2 Millionen Haushalte in Deutschland sind derzeit so hoch verschuldet, daß nur wenige die Aussicht haben, in absehbarer Zeit wieder schuldenfrei zu werden. Dieser Finanzratgeber zeigt nun am konkreten und nachvollziehbaren Beispiel, wie man mit Schulden richtig umgeht, allzu große Schuldenlast vermeidet und die sozial ausgrenzende Überschuldung abbaut. Dabei wird vor allem die neue Insolvenzordnung, die am 1. Januar 1999 in Kraft tritt und unter bestimmten Bedingungen Schuldenbefreiung vorsieht, präzise erläutert und in praktische Ratschläge umgesetzt.

SUSANNE VEIT hat nach der Ausbildung zur Bankkauffrau Rechtswissenschaften studiert und war als Rechtsanwältin tätig. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut Für Finanzdienstleistungen (IFF) in Hamburg und Autorin des Finanzratgebers «Kreditkarten und Plastikgeld».
MICHAEL WEINHOLD hat nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann ein Studium der Sozialpädagogik absolviert. Seit 1989 arbeitet er als Schuldnerberater am Institut für soziale und kulturelle Arbeit (ISKA) in Nürnberg. Er ist Mitglied eines bundesweiten Arbeitskreises der Wohlfahrtsverbände, der die Einführung der Insolvenzordnung für die Schuldnerberatung vorbereitet.

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
Einleitung
Ich komme mit meinen Schulden nicht mehr zurecht
1. Verschuldung - ein gesellschaftliches Problem?
2. Der Weg von der Verschuldung zur Überschuldung
3. Auswege aus der Schuldensituation: Ein Hilfekonzept
Schuldenmanagement I
1. Wie bekomme ich einen Überblick über meine Finanzen ?
2. Wie hoch ist mein Einkommen und was steht mir im Monat zur Verfügung?
3. Wie sieht meine Ausgabensituation tatsächlich aus ?
4. Analyse der Einnahmen- und Ausgabensituation
5. Wie kann ich meine Finanzen besser planen?
6. Was kann ich bei meinen Ausgaben einsparen?
7. Wie kann ich mein Einkommen verbessern ?
8. Letzte Tips für den Umgang mit Geld in der Familie
Schuldenmanagement II
1. Welche Schulden habe ich bei wem? Übersicht über die Schuldensituation
2. Wie komme ich an fehlende Unterlagen ?
3. Mietschulden und Energieschulden: Was kann mir geschehen ?
4. Die Bank zahlt nicht mehr aus: Was kann ich tun?
5. Mein Kredit wird gekündigt: Was muß ich beachten?
6. Ich kann meinen Unterhalt nicht bezahlen: Auf was muß ich mich einstellen?
7. Die Geldeintreiber! Was ist bei Inkassobüros zu beachten?
8. Ehe, Scheidung und Schulden: Wie mit den Schulden umgehen ?
9. Was muß ich beachten, wenn ich Schulden erbe?
Was kann Ihr Gläubiger tun?
1. Zahlungsverzug und Mahnverfahren: Der Gläubiger sichert seine Forderung
2. Schulden bei Behörden: Welche Rechte habe ich?
3. O Schreck, der Gerichtsvollzieher kommt
4. Lohnpfändung
5. Besonderheit: Pfändung von Sozialleistungen
6. Problem: Kontopfändung
7. Lohnabtretung
8. Eidesstattliche Versicherung: Ist nun alles aus?
Welche Rechte haben Sie als Schuldner?
1. Sind meine Schulden wirklich so hoch?
2. Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen
3. Kontopfändung und Aufrechnung bei Sozialleistungen
4. Abfindung nur für Ihre Gläubiger?
5. Recht auf ein Girokonto
6. Verjährung von Forderungen und Zinsen
Wie mit Gläubigern verhandeln?
1. Klärung der eigenen Verhandlungsgrundlagen
2. Was Sie in der Verhandlung mit Gläubigern beachten sollten
3. Welche Verhandlungs- und Sanierungsmöglichkeiten gibt es?
4. Ich bin nicht pfändbar, soll ich trotzdem verhandeln?
5. Verhandlungsabschluß: Was muß ich beachten?
Das Verbraucherinsolvenzverfahren
1. Auch bisher gab es schon ein Konkursverfahren
2. Völlig neu ab 1999: Schuldenbefreiung bei Zahlungsunfähigkeit
3. Vierstufiges Verfahren
4. Das schaffe ich allein nie...
5. Voraussetzung für das Verfahren: Zahlungsunfähigkeit
6. Außergerichtlicher Einigungsversuch: Wie funktioniert er?
7. Zweiter Versuch: Der gerichtliche Schuldenbereinigungsplan
8. Vereinfachtes Insolvenzverfahren - Verwertung Ihres Vermögens
9. Wohlverhaltensperiode: Das Bild vom «redlichen» Schuldner
10. Restschuldbefreiung: Endlich befreit?
11. Kosten des Verfahrens
12. Restschuldbefreiung auch bei Nullplänen?
13. Altfall
14. Bürgen und Mitschuldner
15. Lohnabtretungen
16. Unterhalt
Schuldnerberatung: Wie kann sie helfen?
1. Wo finden Sie seriöse Schuldnerberatung?
2. Aufgaben und Tätigkeiten von Schuldnerberatungsstellen
3. Gewerbliche Schuldenregulierer: Lassen Sie die Finger davon!
Anhang
Glossar
Adressen
- Auszug aus der Insolvenzordnung (InsO)
- Auszug aus der Zivilprozeßordnung (ZPO) zum Pfändungsschutz
- Regelsätze nach § 22 Bundessozialhilfegesetz (BSHG)
- Pfändungstabelle
- Diskontsätze
- Musterbriefe

Zustandsbeschreibung:
Ex. verlagsfrisch und ungelesen, aber Vorderdeckel mit Druckstellen, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Gegenwart

nach oben