homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Solschenizyn, Alexander: Heldenleben. Zwei Erzählungen

  Solschenizyn, Alexander: Heldenleben. Zwei Erzählungen. Aus dem Russischen von Heddy Pross-Weerth
  Preis: 1,95 €

Guter Zustand,
Paperback, 159 S.
Serie Piper Verlag, 1998
Ehem. geb. Preis: 8,64 €
ISBN: 3-492-22567-5
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Russland; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1177

Klappentext:
In diesen zwei Erzählungen bleibt sich Alexander Solschenizyn seiner Berufung als Chronist der Sowjetherrschaft treu. Während die erste Erzählung von dem erbitterten Kampf des Landwirtschaftsberaters Ektow gegen die bolschewistische Machtergreifung berichtet, zeichnet die zweite, »Ein Heldenleben«, das Schicksal des Weltkriegshelden und Eroberers von Berlin, Marschall Schukow, nach. Mit eisiger Genauigkeit schildert Solschenizyn dessen Karriere und spätere Kaltstellung. Die Meisterschaft fiktionaler Geschichtsschreibung beweist Solschenizyn in beiden Werken: Es gelingt ihm, individuelles Leben und historische Wahrheit künstlerisch zu verschmelzen. Wie in seinen großen Romanen fesselt er den Leser mit eindrucksvollen Bildern und überzeugt glaubwürdig in allen psychologischen und historischen Details.

ALEXANDER SOLSCHENIZYN, geboren 1918 in Kislowodsk, erhielt 1970 den Nobelpreis für Literatur. 1974 Ausweisung aus der Sowjetunion. 1994 triumphale Rückkehr nach Rußland. Sein großes und umfangreiches Werk »Das Rote Rad«, das er 1991 abschloß, erschien im Piper Verlag.

"Die sanfte, mitunter spöttische Art des Erzählens, das milde Ausleuchten der Seelen täuscht nicht derüber hinweg, daß hier zugleich eine scharfe Abrechnung mit den schlimmsten Erfahrungen der Sowjetherrschaft in Kunstform vorgelegt wird." (SÜDWESTPRESSE)

Zustandsbeschreibung:
Ex. auf Schnitt leicht lichtrandig, ansonsten einwandfrei.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Gegenwart

nach oben