homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Véa, Alfredo: La Maravilla

Chicano-Literatur allererster Güte   Véa, Alfredo: La Maravilla. Aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz
  Preis: 1,45 €

Befriedigender Zustand,
Paperback, 400 S.
Fischer Taschenbuch Verlag, 1995
Ehem. geb. Preis: 8,64 €
ISBN: 3-596-12929-X
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: USA; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 620

Klappentext:
"Véas erster Roman, der an Castaneda wie an Márques erinnert, ist so kraft- und phantasievoll, so wunderbar schwebend, daß er den Leser mit geradezu kindlichem Staunen erfüllt angesichts des bizarren Welttheaters, das Véa in einem Slum am Rand von Phoenix/Arizona inszeniert.
Buckeye Road mit seinen Wellblechhütten und Rostlauben, der desolate Ort ohne Straßenlaternen und ohne Kanalisation, ist für den jungen Beto das Universum, das ihm alle Erfahrung der Welt vermittelt. Hier lebt er mit seiner Großmutter Josephina, einer Magierin aus Spanien, und dem indianischen Großvater, der seine Seele gern auf Reisen schickt. Um diese >Familie< herum gruppiert Vea ein wahres Panoptikum von Außenseitern: die Hure Vernetta, die ihren großen Kummer im Busen birgt, einen Bus voller Transvestiten, jede Menge Säufer und einige fleißige Chinesen. Unter ihnen lernt Beto, was Leben ist und was Tod.
>Amerikaner wird man nicht, Amerika wird zu dir, mein Junge<, hat der Großvater Beto hinterlassen, ehe er dem Maravilla folgte, dem Totenhund aus der Unterwelt. Maravilla heißt er nach den unverwüstlichen, orangeroten Ringelblumen, den Todesblumen der Yaqui-Indianer. Auch bei Véa ist der Tod nicht das Ende. In seiner magischen Welt hat die Zeit abgedankt, und die Gegenwart lebt aus Vergangenheit und Zukunft gleichermaßen." Augsburger Allgemeine

ALFREDO VÉA wurde in Arizona geboren. Er arbeitete auf einer Farm, bevor er 1968 nach Vietnam geschickt wurde. Danach besuchte er das College und finanzierte sich seinen Lebensunterhalt als Lkw-Fahrer. Heute lebt er als Strafverteidiger in San Francisco.

"Alfredo Véa hat ein bezauberndes, kraftvolles Buch geschrieben, das eine Brücke schlägt zwischen Nord- und Südamerika." (ISABEL ALLENDE)

Zustandsbeschreibung:
Einband leicht lädiert, ansonsten einwandfrei.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, Gegenwart

nach oben