homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Chatwin, Bruce: Der Vizekönig von Ouidah

»Ein großartiges Buch, das unserer in provinzieller Nabelschau befangenen Literatur neue Welten der Imagination erschließt« (FRANKFURTER RUNDSCHAU).   Chatwin, Bruce: Der Vizekönig von Ouidah. Das Buch zum Werner-Herzog-Film »Cobra Verde«
  Preis: 2,95 €

Befriedigender Zustand,
Paperback, 178 S.
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1987
Ehem. geb. Preis: 3,90 €
ISBN: 3-499-12103-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: England; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1892

Klappentext:
Bruce Chatwin, durch sein brillantes Reiseabenteuerbuch «In Patagonien» weltberühmt geworden, erzählt hier in einer Reihe pittoresker und grausamer Szenen die Geschichte eines brasilianischen Sklavenhändlers des 19. Jahrhunderts. Aus tiefer Armut kommend, erwirbt dieser unermeßlichen Reichtum und die Freundschaft zweier aufeinanderfolgender Könige und verliert sie wieder. Das Buch beruht auf Tatsachen. Eine wunderbar erzählte Geschichte, merkwürdig, ja, komisch, und doch im klassischen Sinne tragisch.
Bruce Chatwin war acht Jahre lang - als Auktionator und Leiter der Abteilung für Impressionismus - bei Sotheby & Co. in London tätig. Seit 1962 führten ihn Reisen nach Afghanistan, in die Sowjetunion, nach Osteuropa, Westafrika und nach Lateinamerika. «Ein kleines Meisterwerk» (HAMBURGER ABENDBLATT) ist nicht zuletzt auch sein faszinierendes Buch «In Patagonien - Reise in ein fernes Land», für das er mehrere literarische Auszeichnungen erhielt.

«Ouidah ist eine Hafenstadt bzw. war eine Hafenstadt des westafrikanischen Königreichs Dahomey, der heutigen Volksrepublik Benin. Im 17. und 18. Jahrhundert war dort einer der größten Umschlagplätze des Sklavenhandels. In Szenen von teils verwirrender Grausamkeit und teils pittoresk-groteskem Humor rollt das Schicksal des Leutnants Francisco Manoel da Silva ab, der im Mai 1812 als siebenundzwanzigjähriger in Ouidah an Land geht. Der König von Dahomey hat den Sklavenhandel, einer Laune zufolge, eingestellt, und der Leutnant soll dafür sorgen, daß dies rückgängig gemacht wird ... Diese Figur mag Chatwin wohl dazu gereizt haben, zunächst eine Biographie zu schreiben. Doch die vielen Splitter und Facetten gaben seiner Phantasie unendlich mehr Spielraum, als es die Wirklichkeit tat. So ist dieses Buch ein Werk der Imagination - wie er es selbst nennt -, großartig, grausam, voll Mystik und geheimen Riten, atemberaubend geschrieben, gut genug, um es zweimal und öfter zu lesen. Chatwins Sprache ist unerhört plastisch, im großen Stil einfach - und schlechthin unvergeßlich» (ÖSTERREICHISCHER RUNDFUNK).

«Chatwin erzählt Geschichte in Geschichten, wie man das nicht mehr für möglich gehalten hatte» (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG).
« ist ein großartiges Buch, das unserer in provinzieller Nabelschau befangenen Literatur neue Welten der Imagination erschließt» (FRANKFURTER RUNDSCHAU).
«Eine literarische Reportage von unglaublicher Spannung» (WELTWOCHE).

Zustandsbeschreibung:
Ex. verlagsfrisch und ungelesen, aber Vorderdeckel mit deutlichen Druckstellen, Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, Gegenwart

nach oben