homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Galperin, Jurij: Die Brücke über die Lethe

Der Erzähler, ein junger Schriftsteller, verliebt sich in ein Mädchen, das während der Vorführung des Films neben ihm sitzt und von der Leinwand herabgestiegen zu sein scheint.   Galperin, Jurij: Die Brücke über die Lethe. Praxis der Prosa
  Preis: 0,95 €

Befriedigender Zustand,
Paperback, 164 S.
edition suhrkamp Verlag, 1990
Ehem. geb. Preis: 6,14 €
ISBN: 3-518-11627-4
Lieferbarkeit: sofort

Land: Russland; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 16843

Klappentext:
Michel Andrés Film »La Sorcière« (Die Hexe, 1956), mit Marina Vlady in der Hauptrolle und Nicole Courcel in der Nebenrolle, löst Anfang der siebziger Jahre eine unglaubliche Geschichte in Leningrad aus.
Der Erzähler, ein junger Schriftsteller, verliebt sich in ein Mädchen, das während der Vorführung des Films neben ihm sitzt. Ist sie von der Leinwand herabgestiegen oder eine Doppelgängerin der Hauptdarstellerin? Gemeinsam, daran erinnert der Schriftsteller sich genau, verbringen sie danach die Nacht. Doch was später geschah, diese Frage beantwortet weder seine Erinnerung, noch findet er eindeutige Spuren, die ihn der Lösung näherbringen.
Der Text wird zum Labyrinth, aus dem der Erzähler und Schriftsteller schließlich herausfindet, da er seinen eigenen Text schreibt und sich der Auftragsarbeiten erwehrt, die eine heroische Welt als Realität widerspiegeln sollen. Nicht eine Tonlage bestimmt das Erzählen, die Reflexionen, das Spiel mit Konventionen, Ironie und Pathos, erzählende und die sich reflektierende Sprache bilden ein raffiniertes Vexierspiel, in dem sich Phantasie und Realität, Komik und Tragik kreuzen.

JURIJ GALPERIN, geboren 1947 in Leningrad, lebt seit 1979 in der Schweiz. 1981 erhielt er für Die Brücke über die Lethe (1975) den Literaturpreis »Vladimir Dal« der Pariser Emigration.

Zustandsbeschreibung:
Ex. verlagsfrisch und ungelesen, aber Einband verknickt u. deutlich verkratzt, Schnitt leicht verkratzt, Seiten leicht gebräunt u. min. verknickt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, 68er

nach oben