homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Anyi, Wang: Zwischen Ufern

Mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin   Anyi, Wang: Zwischen Ufern. Aus dem Chinesischen von Silvia Kettelhut
  Preis: 8,95 €

Neubuch,
Hardcover, 304 S.
edition q Verlag, 1997
Ehem. geb. Preis: 20,35 €
ISBN: 3-86124-307-5
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: China; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 825

Klappentext:
Mit teilweise autobiographischen Zügen erzählt der vorliegende, sofort nach seinem Erscheinen in China heftig diskutierte Roman die Geschichte der jungen Frau Mi Ni. Ihre Eltern sind vor Jahren nach Hongkong ausgewandert, während sie selbst mit ihren beiden Geschwistern bei der Großmutter zurückblieb. Von der Kulturrevolution aufs Land verbannt lernt sie nach deren Ende auf der Rückreise in ihre Heimatstadt den Fachschulabsolventen A Kang kennen - eine Liebe auf den ersten Blick. Als dieser wegen eines Diebstahls für drei Jahre in ein Umerziehungslager muß, wartet Mi Ni, inzwischen mit einem Kind, auf ihn. Nach der Entlassung aus dem Lager hält das Familienglück indes nicht lange an. A Kang betrügt seine Frau, sie läßt sich scheiden. Doch kommt sie nicht wirklich von ihm los, obwohl er inzwischen im Zuhälter- und Prostituiertenmilieu von Shanghai gelandet ist. Schon bald „arbeitet" Mi Ni auf diese Weise für ihn, die „Sonderwirtschaftszone" an der Grenze zu Hongkong bietet dafür lukrative Möglichkeiten. Am Ende scheitert Mi Nis Versuch, sich aus dieser Welt zu lösen und zu ihrer Mutter nach Hongkong zu ziehen - sie wird ein weiteres Mal von A Kang verraten und kurz vor der ersehnten Ausreise verhaftet.

WANG ANYI, geb. 1954 in Nanjing, zählt zu den bedeutendsten Autorinnen des heutigen China. Aufgewachsen in Shanghai, wurde sie - wie viele Intellektuelle - während der Periode der Kulturrevolution ab 1969 für mehrere Jahre aufs Land verbannt. Zurückgekehrt in die Großstadt, begann sie dort ab 1980 mit literarischer Reflexion der Repressionsjahre sowie des expandierenden urbanen Lebens und der damit verbundenen psychischen Folgen für die Städtebewohner. Der Roman „Zwischen Ufern" erschien erstmals 1990 und erregte sofort großes Aufsehen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: Fernost, 68er

nach oben