homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Mutis, Alvaro:
Die letzte Fahrt des Tramp Steamer
2.95 €

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Mutis, Alvaro: Ein schönes Sterben // Das Gold von Amirbar

Mutis-Doppelpack 1: Letzter Teil der Trilogie um den Seefahrer Maqroll. // »In diesem Autor treffen wir auf einen der märchenhaften Fabulierer Lateinamerikas, dessen Bücher, mit leichter Hand geschrieben, ein einzigartiges Fluidum haben.« (SZ)   Mutis, Alvaro: Ein schönes Sterben // Das Gold von Amirbar. (2 Bde.)
  Preis: 7,95 €

Neubuch,
Paperback, 342 S.
suhrkamp taschenbuch, 1996
Ehem. geb. Preis: 14,11 €
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Kolumbien; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1783

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Mutis, Alvaro: Die letzte Fahrt des Tramp Steamer

Klappentext zum Buch Ein schönes Sterben:
»Alles begann damit, daß Maqroll im Hafen von La Plata blieb und , die Fortsetzung seiner Reise flußaufwärts für unbestimmte Zeit aufschob.« Im letzten Teil der spannenden Trilogie "Die Abenteuer des Seefahrers Maqroll" verschlägt es die Wasserratte mal wieder aufs Land. In einer kleinen Pension in den Kordilleren läßt sich Maqroll nieder. Er befreundet sich mit der blinden Gastwirtin, erfährt von ihr vieles über Land und Leute, findet eine vertrauensvolle Geliebte und verstrickt sich schließlich in ein dubioses Geschäft. Er soll auf Maultieren große Kisten zum Tambograt transportieren.
Nach anstrengenden Wanderungen gelangt er in eine faszinierende Tropenlandschaft voll reißender Flüsse, mannigfaltiger Vegetation und lernt einen ganz besonderen Menschenschlag kennen. Hier - in der Heimat des Autors - reflektiert Maqroll seinen Lebensweg, seine Kindheit, seine großen Lieben und seine vielen Liebschaften, die unendlichen Wechselfälle seines Lebens.
Doch die Wirklichkeit läßt die sich erinnernde Vergangenheit nicht zur Ruhe kommen. Der Held der Geschichte landet in den Mühlen der Staatsgewalt, kommt ins Gefängnis und nur wegen glücklicher Umstände wieder heraus. Doch wie das Leben oder der Tod so spielt, Maqroll ist vor keiner Überraschung sicher...

Klappentext zum Buch Das Gold von Amirbar:
»Die außergewöhnlichsten Tage meines Lebens verbrachte ich in Amirbar. In Amirbar ließ ich ein Stück meiner Seele und einen großen Teil der Energie zurück, die meine Jugend angefacht hatte. Vielleicht kam ich gelassener von dort herunter ...«
Maqroll, der Seefahrer, hat mal wieder die Weltmeere verlassen und ist an Land gegangen, da ihn dunkle Geschichten über noch unerschlossene Goldminen anlocken. Hoch oben in den kolumbianischen Anden - fern seines rauhen und schützenden Elements, des Meeres - erlebt Maqroll ein Abenteuer, das sein Leben fortan prägen soll. Die Suche nach Gold und die Liebe einer fremden und fremd bleibenden Frau bereichern ihn um eine wesentliche Erfahrung des Scheiterns.
Wenige Erzähler von heute verstehen es so wie Mutis, auf raffinierte Art ursprüngliche Geschichten zu ersinnen, die an unser Bedürfnis nach Weltverstehen durchs Erzählen rühren. Hans-Jürgen Schmitt schrieb in der Süddeutschen Zeitung: »In diesem Autor treffen wir auf einen der märchenhaften Fabulierer Lateinamerikas, dessen Bücher, mit leichter Hand geschrieben, ein einzigartiges Fluidum haben.«

"Wie Joseph Conrad versteht sich Mutis auf die Kunst, spannende Handlung und Seelenforschung unmerklich, unauflöslich zu verquicken, ... die buchstäblich weltumspannenden Abenteuer seines Helden zu erzählen, die auf dem Meer beginnen und enden und dazwischen hoch auf die Berge, tief in die Unterwelt, den Hades, führen. Ein energischer und dabei geschmeidiger Stil verhilft ihm zu dieser Bravourleistung." (TAGES-ANZEIGER Zürich)

ÁLVARO MUTIS, 1923 in Bogotá, Kolumbien, geboren, verbrachte seine Kindheit in Europa und lebt seit 1956 in Mexiko. Im Suhrkamp Verlag erschienen die Romane Die letzte Fahrt des Tramp Steamer, Das Gold von Amirbar und als suhrkamp taschenbuch die ersten beiden Teile der Maqroll-Trilogie: Der Schnee des Admirals, Ilona kommt mit dem Regen.

Zustandsbeschreibung:
Beide Bücher verlagsfrisch und ungelesen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, Gegenwart

nach oben