homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Birstein, Jossel: Gesicht in den Wolken

Ein Roman über die versunkene jiddische Kultur   Birstein, Jossel: Gesicht in den Wolken. Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
  Preis: 2,95 €

Guter Zustand, mit Mängelex.-Stempel,
Hardcover, 358 S.
Arche Verlag, 1993
Ehem. geb. Preis: 5,09 €
ISBN: 3-7160-2156-3
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Israel; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 773

Klappentext:
Im Alter zieht der Schriftsteller Noach Naftali Tirschbein aus Cleveland nach Jerusalem, um das Erbe des verstorbenen Schlomo Bitman zu verteilen und die Geschichte seiner Liebe zu der Tänzerin D. D. aufzuschreiben: eine Geschichte aus Ekstase und Versäumnis. Tirschbein war nach einer kurzen, heftigen Affäre mit D. D. in Paris durch die halbe Welt gereist, um Spenden zu sammeln und Geld für das Leben mit der Tänzerin in New York zu verdienen, doch dabei verliert er sie...
Der Erzähler, Tirschbeins Sekretär, ordnet dessen Archiv und begleitet Tirschbein bei seinen Spaziergängen in Jerusalem und auf Ausflüge ins Land hinein, in Cafés, Wohnungen und auf den Friedhof. Die gemeinsamen Gespräche, Zufallsfunde und Einfälle verleihen dem Roman seine lockere und doch stringente Ordnung: ein kunstvoller Teppich aus Geschichten.
Der aus Polen stammende Tirschbein repräsentiert eine ganze Welt: die im Holocaust vernichtete jiddische Literatur und Kultur Osteuropas. Vielfach ist die Vergangenheit präsent, vor allem in den zahlreichen Figuren, die diesen komisch-traurigen, elegischen, aber auch heiteren Roman bevölkern, all die jiddischen Dichterinnen, Dichter und Schauspieler, Fremde auch im modernen Israel. Das bedeutendste Werk des großen jiddisch-hebräischen Autors Jossel Birstein.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, Gegenwart

nach oben