homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Nebel, Gerhard: Griechischer Ursprung. Band I

Dies ist ein second-hand Artikel

  Nebel, Gerhard: Griechischer Ursprung. Band I.
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 401 S.
Marées-Verlag, 1948
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Griechenland; Epoche: Antike
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4017

Auszug aus dem Vorwort:
Die in diesem Band vereinigten vier Studien, von denen die Abhandlung über die „Freiheit der Stoa" schon in der ersten Auflage von „Feuer und Wasser" erschienen ist, sind Themen aus der griechischen Philosophie gewidmet.
Ich habe zwar einmal klassische Philosophie studiert und mühevoll und fleißig einige Quadratmeter dieses Feldes bebaut, mich aber schon seit langem und ohne jede Absicht einer Rückkehr aus diesen Fluren entfernt, und so erheben meine Aufsätze keinerlei Anspruch auf Gelehrsamkeit, sondern wollen nur als Erzeugnisse eines humanistischen, von der Größe des Griechentums bewegten Dilettantismus genommen werden.
Die Sorgen der Wissenschaft sind nicht die meinen, und nur gelegentlich und mehr beiläufig habe ich mich von ihren Fragen mitnehmen und von ihren Antworten fördern lassen. Die gelehrte Literatur ist bei weitem nicht in dem Umfang berücksichtigt, den sie mir, obwohl ich kritisch zu ihrem Geist und ihrer Methode stehe, doch zu verdienen scheint, und daß ich mich nicht überhaupt nur mit vagen Erinnerungen an frühere Lektüren begnügen mußte, sondern einige wissenschaftliche Werke neu lesen konnte, verdanke ich der Bereitschaft einiger gebildeter, wenn auch nicht durchweg gelehrter Männer, mich an den Schätzen ihrer glücklicherweise erhaltenen Bibliotheken schmarotzen zu lassen.
Ich bin überhaupt der Meinung, daß es eines tüchtigen Schusses von Dilettantismus bedarf, um unsern im Vergleich zu dem der Goethezeit kraftlos und zeugungsunfähig gewordenen Humanismus wieder etwas Blut zuzuführen, und daß da, wo nur Gelehrte den Kontakt mit dem griechischen Sein aufrechterhalten, die Spannung erschlafft und die Begeisterung müde wird.
Eine solche Aufgabe darf nicht bloß Gestalten anvertraut werden, die nur erkennen, bestimmen und registrieren wollen und denen es verdächtig ist, Impulse zu empfangen und in schöpferische Aktionen umzusetzen. [...]

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
- Platon und die Polis
- Platon und die Unsterblichkeit der Seele
- Epikur
- Die Freiheit der Stoa. Neue Fassung

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser leicht eingerissen, Einband Ecken angestoßen, Stempel auf Schmutztitel, Seiten gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: Sonstige, Antike

nach oben