homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Hellfeld, Matthias von: Edelweißpiraten in Köln

Dies ist ein second-hand Artikel

  Hellfeld, Matthias von: Edelweißpiraten in Köln. Jugendrebellion gegen das 3. Reich
  Preis: 6,95 €

Gebraucht, Schlechter Zustand,
Paperback, 136 S.
Pahl-Rugenstein Verlag, 1981
ISBN: 3-7609-0608-7
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2395

Klappentext:
Sie verweigerten sich dem Nationalsozialismus, bekämpften die Hitlerjugend, versteckten entflohene Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter, retteten politisch und rassisch Verfolgte. Um helfen zu können, organisierten sie Lebensmittel aus Wehrmachtsbeständen und Geschäften: Jugendliche, die sich unter dem Namen „Edelweißpiraten" in lockerer Form zusammengeschlossen hatten.
Besonders bekannt ist das Kölner Beispiel. Hier griffen Edelweißpiraten gegen die örtlichen NS-Organe sogar zu den Waffen. Hier wurden im November 1944 Edelweißpiraten ohne Gerichtsverfahren von der Gestapo öffentlich hingerichtet. War ihr Verhalten kriminell, wie die Gestapo behauptete? Oder war es ein Kampf gegen das Unrechtsregime, wie er den Möglichkeiten und Voraussetzungen dieser Jugendlichen entsprach? Was wollten sie, was waren ihre Motive? Warum hat bei ihnen die Gleichschaltung der Jugend versagt?
Ausgehend von der Köln-Ehrenfelder Gruppe wird die Geschichte der Edelweißpiraten dargestellt. Der Autor zeigt, daß die kaum organisierte, politisch oft noch wenig fundierte, manchmal romantisch-abenteuerliche Aktivität der Edelweißpiraten als eine besondere Form des Widerstands gegen das 3. Reich zu begreifen ist. Es ist unverständlich, daß dies bis heute von den Behörden bestritten wird.

MATTHIAS V. HELLFELD, geb. 1954. Studium der Sozialwissenschaften und Geschichte in Köln. 1980 wissenschaftlicher Berater des Schauspielhauses Köln für das Stück "Edelweißpiraten sind treu". Zeitschriften- und Zeitungsveröffentlichungen.

Inhaltsverzeichnis:
Vorbemerkung
1. Die Ehrenfelder-Gruppe
2. Bedingungen des Widerstands
3. Entscheidungen zum Widerstand
4. Motive des Widerstands
5. Determinanten und Formen des Widerstands
6. Ergebnisse und Folgen des Widerstands
7. Die Ehrenfelder Widerstandsszene 1944
8. Die Vernehmungen durch die Kölner Gestapo
9. Die „Ergebnisse" der Vernehmungen durch die Kölner Gestapo
10. Zeitgenössische Dokumente
11. Die Ehrenfelder-Gruppe im Urteil der Geschichtsschreibung
12. Abschließende Beurteilung
13. Die Entschädigungsverfahren
Anhang I
a) Zur Methodik der Erforschung von Widerstand im „III. Reich"
b) Abgrenzung von Widerstand und Kriminalität
Anhang II
Anmerkungen
Dokumenten- und Literaturverzeichnis

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband verknickt u. am Rücken leicht eingerissen, Seiten gebräunt u. mit einigen Kuli- u. Textmarkeranstreichungen, ansonsten i.O.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Drittes Reich

nach oben