homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Irving, David: Die Geheimwaffen des Dritten Reiches

Dies ist ein second-hand Artikel

  Irving, David: Die Geheimwaffen des Dritten Reiches.
  Preis: 1,95 €

Gebraucht, Schlechter Zustand,
Paperback, 343 S.
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1968
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2228

Klappentext:
«Hätten die Deutschen ihre neuen V-Waffen sechs Monate früher fertiggestellt, wäre die Invasion vielleicht unmöglich gewesen.» Dieser Satz stammt von einem Mann, der über die kriegsentscheidende Invasion der alliierten Streitkrifte in der Normandie 1944 kompetent urteilen konnte: Dwight D. Eisenhower.
Hätte Hitler noch 1944 die drohende Niederlage abwenden können? Wenn er die deutschen «Vergeltungswaffen» (die V 1 und V 2) massiv hätte einsitzen können, wäre dann der Zweite Weltkrieg anders ausgegangen?
David Irving, der bekannte britische Zeitgeschichtsforscher, rekonstruiert aus zahllosen deutschen und alliierten Geheimdokumenten, was sich hinter dem Schleier von Propaganda und Gerücht über Hitlers Geheimwaffen wirklich verbarg.
Mit diesem Buch macht Irving zum erstenmal die Ergebnisse seiner zeitgeschichtlichen Detektivarbeit zugänglich und läßt Fakten sprechen, die mancht Legende, ein Gespinst aus Träumen, Halbwahrheiten und Lügen, zerstören.
Sein ausgesprochen spannend geschriebener Dokumentarbericht schildert die Anfänge, als deutsche Wissenschaftler (unter ihnen Wernher von Braun) die Avantgarde bildeten, deren Ziel es war, mit hochkomplizierten Projektilen den Vorstoß in den Weltraum zu wagen. Im weiteren Verlauf der Darstellung wird deutlich, wie dieses rein wissenschaftliche Vorhaben unter Hitler mehr und mehr pervertiert wurde, bis während des Krieges schließlich 12 000 deutsche Spezialisten an dem Bau von Massenvernichtungswaffen und ihren Trägerraketen arbeiteten. Diese äußerst gefährliche waffentechnische Entwicklung auf der deutschen Seite rief natürlich sehr bald die Spionageorganisationen der Alliierten auf den Plan. Und der Teil des Buches ist wahrhaft sensationell zu nennen, in dem Irving den verbissenen und rücksichtslosen Kampf der feindlichen Geheimdienste um die Aufklärung dieser tödlichen Bedrohung schildert.

DAVID IRVING wurde 1936 in der Grafschaft Essex geboren und besuchte dort eine Internatsschule. 1956 begann er einen dreijährigen Studienkurs in naturwissenschaftlichen Fächern an der Universität London. 1960 nahm er dort das Studium der Volkswirtschaft und der Staatswissenschaft auf. Ein Jahr lang arbeitete er bei den Phoenix-Rheinrohr-Stahlwerken in Mühlheim/Ruhr. Gleichzeitig begann er seine journalistische Laufbahn als Korrespondent für den «Daily Telegraph» und andere Londoner Zeitungen.

Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Erster Teil – Pläne der Rache
Zweiter Teil – Der Angriff der Abwehr
Dritter Teil – Unternehmen «Hydra»
Vierter Teil – Die Untersuchung «Bodyline»
Fünfter Teil – Die Rakete verschwindet
Sechster Teil – Vergeltung
Siebter Teil – A 4 steigt auf
Achter Teil – Das Fazit
Anhang
Namenregister

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht verschmutzt, Seiten gebräunt, Preisangaben auf Vorsatz, ansonsten i.O.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, Drittes Reich

nach oben