homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Nagibin, Juri:
Steh auf und geh
2.95 €

Tschernych, P.J.:
Historische Grammatik der russischen Sprache
4.95 €

Ananjan, Wachtang:
Armenische Jagderzählungen
2.95 €

Davydov, Jurij N.:
Rußland und der Westen
1.95 €

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Baklanow, Grigori: Sie bleiben ewig neunzehn

Dies ist ein second-hand Artikel

  Baklanow, Grigori: Sie bleiben ewig neunzehn. Novelle. Aus dem Russischen von Günter Löffler
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 211 S.
Volk und Welt Verlag, 1981
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Russland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2368

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Nagibin, Juri: Steh auf und geh
Tschernych, P.J.: Historische Grammatik der russischen Sprache
Ananjan, Wachtang: Armenische Jagderzählungen
Davydov, Jurij N.: Rußland und der Westen

Klappentext:
Grigori Baklanow, geboren 1923, Autor von »Juli 41« und »Freunde«, schrieb sein jüngstes Buch aus der Sicht der Generation, die, kaum den Kinderschuhen entwachsen, im letzten Krieg, dem schrecklichsten aller Kriege, an die Front geht und ihr Leben lassen muß. Er schildert keine herausragenden Schlachten, sondern beschränkt sich bewußt auf den Alltag des Krieges, ob im Kampf, im Lazarett oder im Hinterland. Der Tod ist immer gegenwärtig. Es gibt Angst und das, was man leichthin Feigheit nennt, wenn einer sich nicht mehr über den Rand des Grabens zum Angriff zwingen kann, weil er wie gelähmt ist; es gibt Drückeberger und solche, die ihre eigene Unsicherheit mit barschen, unsinnigen Befehlen überspielen; es gibt Typen, die den Krieg zu lustigen Histörchen verarbeiten.
Aber es gibt auch unendlich viele Tapfere, die keine Worte machen und das Nötige tun, um die Heimat zu verteidigen. Zu ihnen gehört Wolodja Tretjakow, Leutnant und Zugführer der Artillerie. Sein Schicksal und das der Menschen, die seinen kurzen Lebensweg ein Stück begleiten oder kreuzen, wie das geliebte Mädchen Sascha, ist mit erschütternder Eindringlichkeit gestaltet und mahnt uns Lebende.
Ein Buch der stillen Trauer um die, die »ewig neunzehn bleiben«, ein Antikriegsbuch.

Zustandsbeschreibung:
OBr. mit OU. , dieser leicht gebräunt, berieben u. mit leichten Randläsuren, schnitt angeschmutzt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Drittes Reich

nach oben