homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Samjatin, Jewgenij: Wir

Dies ist ein second-hand Artikel

  Samjatin, Jewgenij: Wir. Roman
  Preis: 12,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Hardcover, 153 S.
Kiepenheuer & Witsch, 1958
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Russland; Epoche: Nachkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 7486

Aus dem Klappentext:
JEWGENIJ SAMJATIN
WIR
Jewgenij Samjatins Wir, ein berühmtes Werk der modernen russischen Literatur, liest sich so spannend und aufregend, wie es sich für einen Zukunftsroman gehört.
Der Konstrukteur des ersten Raketenweltraumschiffes, des Integral, berichtet in einem Tagebuch von dem Leben seiner Zeit, dem Leben der Zukunft.
In einer strahlenden, kristallen durchsichtigen Stadt leben die Bürger ohne Not, ohne Sorgen, selbst ohne Nachdenken dahin.
Nach exakten mathematischen Gesetzen hat der Staat alles zum besten geordnet: Essen und Wohnen, Arbeit und Freizeit, Wissenschaft und Politik. Sogar das Liebesleben ist mathematisch geregelt, denn der Staat gibt rosa Bons für »sexuelle Stunden« aus.
Diese technische Welt ist faszinierend und praktisch, doch bei näherer Betrachtung enthüllen sich ihre Schattenseiten.
Durch die Glaswände der Häuser kontrollieren »Beschützer«, d. h. Geheimpolizisten, jede Regung der Bewohner, damit sie nicht durch Eigenmächtigkeiten den reibungslosen Ablauf ihres materiellen Wohlergehens gefährden.
Für ihr mathematisches Glück haben die Menschen ihre Freiheit opfern müssen. Bei der Niederschrift seines Tagebuchs entdeckt der Konstrukteur des Integral plötzlich, daß in seinem Innern dunkle Triebe aus einer längst vergangen geglaubten Zeit lebendig sind. [...]

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., Seiten vereinzelt leicht fleckig, ansonsten gute Erhaltung. Beiliegend ein Zeitungsartikel aus der WELT über den Autoren Samjatin "Der Mann, der Orwell inspirierte"

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Nachkriegszeit

nach oben