homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Leudesdorff, René (Red.): Schritte zum Krieg ... Schritte zum Frieden

Dies ist ein second-hand Artikel

  Leudesdorff, René (Red.): Schritte zum Krieg ... Schritte zum Frieden. WELTWEITE HILFE Nr. 4/1979 (181)
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Heft, 112 S.
Weltweite Hilfe, 1979
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: sofort

Land: Deutschland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 18905

Vorwort:
In den letzten Jahren ist es um Friedensforschung und Friedensdienste stiller geworden. Man kennt sie zwar noch; und die Notwendigkeit solcher Bemühungen kann nicht bestritten werden.
Wir müssen uns aber eingestehen, daß 40 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges die Frage nach Ursprung und Folgen dieser weltweiten Katastrophe immer noch unzureichend beantwortet ist.
Wie kann man damit leben? — Niemand will die mühsam errungene Formel vom „Friedensdienst mit Waffen und ohne Waffen" preisgeben, die in einer „unerlösten Welt" ganz verschiedene Schritte, die wir tun können, auf das gemeinsame Ziel eines beständigen Friedens hin relativiert.
Aber in den Schlagzeilen und in aller Munde ist nun die „Krise des Fortschrittsglaubens". Sie hat die Hoffnung auf Frieden verdrängt. Lähmend senkt sich Resignation auch auf die notwendigen und möglichen Schritte.
Fast könnte man meinen, die Illusion des machbaren Fortschrittes sei der Schrittmacher des Friedens — und nicht auch der des totalen Krieges gewesen.
Dieses Sonderheft der „Weltweiten Hilfe" beschreibt einige Schritte zum Krieg und einige Schritte zum Frieden.
Es beschränkt sich auf Vorgänge, deren Wert für uns darin liegt, daß sie geschehen sind oder geschehen können, auf Ereignisse, die erfahren wurden, und auf Beispiele, die überschaubar bleiben.
In solchen Schritten ist — dem Beteiligten oft verborgen — unheimlich viel enthalten: Krieg und Frieden, Tod und Leben bahnen sich an und wirken sich aus.
Wenn wir uns damit auseinandersetzen, gehen sie uns näher als die großen Sprünge der Theorie. Das kann bedrängen und verletzen, bewegen und befreien. Die Kraft des Friedens, für den Gott selbst einsteht, wird sich in dieser Auseinandersetzung bewähren.
(D. Hild) Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
(Dr. Jung) Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Einleitung:
„Friede sei mit Euch!" Der alte Friedensgruß, der Juden, Christen und Moslems verbindet, ist mehr als ein frommer Wunsch. Er bringt dem Adressaten eine Gesinnung entgegen, welche den, der ihm Frieden wünscht, auch zum Friedens-Handeln verpflichtet.
Mit diesem Heft wollen wir versuchen, etwas von dieser Pflicht einzulösen. Der äußere Anlaß dazu ist die 40. Wiederkehr des deutschen Überfalls auf Polen am 1. September 1939, der den 2. Weltkrieg auslöste.
Deshalb steht auch Polen im Mittelpunkt: als Beispiel für kollektives Zerstörungs-Handeln in Form von Krieg, Unterdrückung, Völkermord und deren Folgen in Form von Flucht, Vertreibung, Ausweisung — aber auch als Beispiel für haßüberwindendes Friedenshandeln über die Gräben ungesühnter Schuld hinweg.
Beide Seiten des Themas „Schritte zum Krieg — Schritte zum Frieden" sind, trotz des Umfangs dieser Ausgabe, nur bruchstückhaft behandelt.
So stellen die Dokumente eine Auswahl dar, die im Hinblick auf die Entwürfe für Unterricht und Erwachsenenbildung getroffen wurde.
Dasselbe gilt für die Beispiele aus der Friedensarbeit, die sich — auch für den außerkirchlichen Bereich — noch vermehren ließen. Hier sollen Möglichkeiten aufgezeigt, Anregungen gegeben, Kontakte eröffnet werden, nicht mehr.
Dieses Heft wurde — als Sonderausgabe der Zeltschrift „Weltweite Hilfe" des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau — durch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau finanziert.
Es erscheint und wird vertrieben mit freundlicher Unterstützung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung.
Es ist all denen zugedacht, die sich von der Verheißung leiten lassen: „Selig sind, die Frieden machen; Gottes Kinder wird man sie nennen" (Bergpredigt Jesu, Matthäus 5, 9).
Volkmar Deile, Rene Leudesdorff, Otmar Schulz, Martin Stöhr, Hans-Georg Vorndran, Klaus Würmell, Louis-Ferdinand von Zobeltitz
Der Herausgeberkreis

1. September 1939 - 1. September 1979. 40 Jahre nach Beginn des 2. Weltkriegs. Eine Arbeitshilfe mit Texten, Dokumenten und Entwürfen für Unterricht, Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Gemeindearbeit.

Zustandsbeschreibung:
OHeft, Einband u. Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Drittes Reich

nach oben