homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Wierstraet, Christian: Die Geschichte der Belagerung von Neuss

Dies ist ein second-hand Artikel

  Wierstraet, Christian: Die Geschichte der Belagerung von Neuss. Faksimile der Erstausgabe bei Arnold ther Hoernen
  Preis: 7,95 €

Gebraucht, Ausreichender Zustand,
Hardcover, 333 S.
Wenger, 1974
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Mittelalter
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 8898

Klappentext:
Eine Belagerung durchstehen ist weniger spektakulär als ein Sieg in offener Schlacht: Entsatz und Befreiung geben weniger her als Erstürmung und Vernichtung. Selbst noch die darauf folgende Grabesstille beschäftigt die Phantasie des historisch gestimmten Betrachters in höherern Maße.
Eine der seltenen standhaft durchlittenen Belagerungen war die von Neuss durch Karl den Kühnen 1474/75. Wierstraets Bericht ist die Schilderung eines Augenzeugen. Er war Stadtschreiber von Neuss und hat die elf Monate der Drangsal innerhalb der Stadtmauern erlebt.
Seine Chronik, die hier erstmalig neben dem faksimilierten Original von 1476 in hochdeutscher Übertragung vorliegt, ist ein seltenes, unvergleichbares Dokument von der Hoffnungslosigkeit und dem Gottvertrauen einer im Widerstand vereinten Bürgerschaft, an deren Mut der Burgunderherzog scheiterte.
Das Umschlagbild zeigt einen Holzschnitt aus der gereimten Chronik „Die burgundische Historie" von Hans Erhart Tusch, erschienen 1477 bei Heinrich Knoblochtzer in Straßburg.
Der Holzschnitt ist auch enthalten in dem Gedicht über „Peter von Hagenbach und die Burgunderkriege" des Straßburger Geistlichen Conrad Pfettisheim, ebenfalls 1477 bei Knoblochtzer.
Tusch gehörte zu den Straßburgern, die, dem Aufruf des Kaisers folgend, im Frühjahr 1475 auf vierzehn Schiffen den Rhein hinabfuhren, um Neuss zu Hilfe zu kommen, Sein Bericht enthält von Vers 133 an eine ausführliche Beschreibung der Stadt Neuss, wie sie sich gegen Ende der Belagerung darbot.
Nach dieser Beschreibung ist der Holzschnitt angefertigt worden. Sie beginnt mit den Versen:
Und wie die stat beschediget ist
an turnen, muren, bolwerck, porten,
das sage ich hie zuo disser frist;
geliebt's üch, hoerent dissen werten.

Faksimile der Erstausgabe bei Arnold ther Hoernen Köln 1476. Übertragung und Einleitung Herbert Kolb.

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser stark beschädigt (leicht gebräunt, verknickt, berieben u. stark eingerissen), Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Mittelalter

nach oben