homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Ledeganck, K.-L.: Die Drei Schwesterstädte Gent / Brügge / Antwerpen

Dies ist ein second-hand Artikel

  Ledeganck, K.-L.: Die Drei Schwesterstädte Gent / Brügge / Antwerpen. Deutsche Übertragung von B.G. Orlick
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 49 S.
Deutscher Verlag: Die Osterlingen, 1944
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Belgien; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 19449

Auszug aus dem NACHWORT FÜR DEN DEUTSCHEN LESER:
KARL LUDWIG LEDEGANCK wurde am 9. November 1805 zu Eekloo in Ostflandern geboren. Sein Vater übte den Beruf eines Lehrers aus. Die Mutter war eine biedere und fromme Hausfrau, an der der Sohn mit inniger Liebe hing.
Ledeganck arbeitete zunächst als Schreiber auf dem Stadthaus in Eeldoo. In seinen freien Stunden schrieb er Verse und beteiligte sich mit Erfolg an Dichterwettbewerben. Viele Städte seiner flämischen Heimat verliehen ihm Ehrenpreise.
Früh las er Victor Hugo, Friedrich von Schiller und Byron, unter dessen Einfluss er besonders stand. Mit grosser Willenskraft widmete Ledeganck sich literarischen und geschichtlichen Studien, erwarb mit dreissig Jahren den Titel eines Doktors der Rechtswissenschaften und wurde Friedensrichter in Zomergem.
Er beschäftigte sich mit der Uebersetzung belgischer Gesetze aus der französischen in die flämische Sprache. Er heiratete Virgina De Hoom; der Ehe entsprossen zwei Söhne und eine Tochter.
Im Jahre 1842 wurde er mit dem staatlichen Amt eines Schulaufsehes betraut, bald danach wurde er Hochschulprofessor.
1846 erschien sein Gedicht ,,Die drei Schwesterstädte", das seitdem jedem Flamen so bekannt ist wie Schiller's "Glocke" den Deutschen.
"Die drei Schwesterstädte" können mit Fug und Recht ein politisches Gedicht genannt werden, mit welchem der Dichter nicht mehr und minder erreichen will, als den Flamen einen Spiegel vor die Seele zu halten, um seine Landsleute die Selbstbesinnung zu lehren.
Am 19. März 1847 starb Ledeganck nach einem kurzen, aber reichen Leben - ein Flame, der sein Vaterland - Flandern! - niemals verleugnet hat und ein Vorbild ist für jene, die allzu leicht vergessen, was sie ihrem Blut schuldig sind. [...]

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht angeschmutzt, l. gebräunt, l. verknickt u. fleckig, Seiten l. gebräunt u. l. verknickt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: niederländisch, Drittes Reich

nach oben