homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Braem, Helmut M.: Eugene O Neill

Dies ist ein second-hand Artikel

  Braem, Helmut M.: Eugene O Neill. Friedrichs Dramatiker des Welttheaters, Bd. 3
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 149 S.
Friedrich Verlag, 1970
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: USA; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 6851

Klappentext:
Eugene O'Neill, Nobelpreisträger für Literatur, hat über ein halbes Hundert
Dramen geschrieben. Viele davon gehören zum festen Bestand der Theaterspielpläne. O'Neill ist Amerikas größter Dramatiker, mit ihm beginnt das dichterische Theater seines Landes.
Helmut M. Braem stellt in diesem Band — zum erstenmal in deutscher Sprache — das gesamte dramatische Werk O'Neills dar. Eine einleitende Chronik gibt die Lebens- und Werkdaten.
Das Kapitel Das Werk und die Zeit schildert die Situation der Gesellschaft und des Theaters, die O'Neill vorfand, als 1916 zum erstenmal ein Stück von ihm aufgeführt wurde, und es stellt in Grundlinien die Themen und Formen der Dramen dar.
Der Hauptteil behandelt Inhalt und Form aller Dramen O'Neills in chronologischer Folge, von den frühen Einaktern über die kühnen formalen Experimente in den zwanziger Jahren bis zu den großen Darstellungen des amerikanischen individuellen und gesellschaftlichen Schicksals in den Spätwerken (von »Trauer muß Elektra tragen» bis zu «Eines langen Tages Reise in die Nacht»). O'Neill hat innerhalb eines Jahrzehnts die Entwicklung des europäischen Dramas nach- und eingeholt, hat mit antirealistischen Mitteln den amerikanischen «Jedermanns-Realismus» geschaffen.
Sein Werk gipfelt in den Tragödien der «hoffnungslosenHoffnung».
Im Kapitel «Das Werk auf der Bühne» werden, ausgehend von der selbstverständlichen Gelassenheit, mit der O'Neills Werke in Amerika gespielt werden, die wichtigsten Aufführungen auf dem deutschen Theater rekapituliert.

Zustandsbeschreibung:
OBr. mit OU., dieser gebräunt u. leicht berieben, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, Vorkriegszeit

nach oben