homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Cellini, Benvenuto: Leben des Benvenuto Cellini

Dies ist ein second-hand Artikel

  Cellini, Benvenuto: Leben des Benvenuto Cellini.
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Befriedigend, mit Mängelex.-Stempel,
Paperback, 558 S.
insel taschenbuch, 1985
ISBN: 3-458-32225-6
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Italien; Epoche: Mittelalter
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4868

Klappentext:
Die Vita von Benvenuto Cellini (1500 bis 1571) entstand zwischen 1558 und 1566. Sie erschien erst im Jahre 1728. Wie Cellini selbst berichtet, will er seine Autobiographie während seiner Arbeit diktiert haben.
Die Autobiographie ist die Fortführung der im 14. und 15. Jahrhundert beliebten Familienchronik, diente sie doch wie diese dazu, vor allem den Familienangehörigen einen Bericht über das eigene Leben zu hinterlassen.
Die Autobiographie des berühmten Renaissancebildhauers und Graveurs gibt uns sowohl sehr interessante Hinweise auf seine Arbeitsweise und die Entstehung seiner berühmten Skulpturen, ist aber andererseits auch ein lebendiges Literaturdokument, das in einer volksnahen und zupackenden Sprache ohne jede Stilisierung das Leben im 16. Jahrhundert schildert.
Goethe lernte die Cellinische Autobiographie in einer englischen Übersetzung von Thomas Nugent kennen, die 1771 erschienen war. Er übertrug das Werk ins Deutsche (1796) und ergänzte es durch einen ausführlichen Kommentar zur Kunst, Politik und gesellschaftlichen Situation des 16. Jahrhunderts.
Professor Harald Keller war Ordinarius für Kunstgeschichte an der Universität Frankfurt am Main und ist ein profunder Kenner der italienischen Renaissance.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband Ecken leicht angestoßen, Seiten l. gebräunt, Stempel auf Unterschnitt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: italienisch, Mittelalter

nach oben