homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Keller, Horst (Einf.): Worpswede

Dies ist ein second-hand Artikel

  Keller, Horst (Einf.): Worpswede. Mit e. Einführung von Horst Keller
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 72 S.
Verlag Atelier im Bauernhaus, 1984
ISBN: 3-88132-131-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 9848

Klappentext:
»Seit im Jahre 1890 die Boys von Glasgow im Münchner Glaspalaste debütirten und bei allen Kunstverständigen so glänzende Erfolge davontrugen, haben wir nicht mehr die Überraschung gehabt, eine in sich abgeschlossene Künstlergruppe mit einer Sammelausstellung auftreten zu sehen, die künstlerisch bedeutend und zugleich durchaus neuartig gewesen wäre.
Und nun kommen heuer die Worpsweder, von denen man bei uns bis jetzt so wenig wußte, wie damals von dem Malerkreis in der schottischen Fabrikstadt.
Worpswede ist ein Pfarrdorf von etwa 700 Einwohnern in der Landdrostei Stade, Kreis Osterholz, nicht weit von Bremen.
Dort hat sich ein Kreis jüngerer Maler zusammengefunden, deren Kunst ihre Kraft und ihren Duft so ausschließlich aus der heimatlichen Scholle zieht, wie nicht leicht eine andere.
Der erste Eindruck, den man vor den Landschaftsbildern der Worpsweder empfängt, ist der, daß unendliche Liebe zum Boden der Heimat diese Leute stark macht in ihrem Schaffen, daß sie zu Denen gehören, denen es vergönnt ist, in die tiefe Brust der Natur wie in den Busen eines Freunds zu schauen . . . Diese Leute haben nicht von einem Professor gelernt, wie man Luft, Bäume und Wasser malt, um sich dann vor die Natur zu setzen und dann nach bewährtem Rezept Wind, Bäume und Wasser herunter zu malen.
Sie haben zuerst bewundernd vor der Natur gestanden und dann versucht, das mit ungetrübten Augen Geschaute irgendwie nachzubilden, unbehilflich zuerst und naiv, aber auch aus eigenem Wesen heraus und ohne daß irgendwelche Routine ihnen die Hand führte.«
Fritz von Ostini, 1895

Inhalt:
Einleitung "Worpswede" - Fritz Mackensen - Otto Modersohn - Hans am Ende - Fritz Overbeck - Heinrich Vogeler - Paula Modersohn-Becker

(Worpsweder Reihe 1)

Zustandsbeschreibung:
OPb., Einband leicht gebräunt, l. berieben u. l. fleckig, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Vorkriegszeit

nach oben