homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Kudszus, Winfried: Literatur und Schizophrenie

Dies ist ein second-hand Artikel

  Kudszus, Winfried: Literatur und Schizophrenie. Theorie und Interpretation eines Grenzgebiets
  Preis: 4,95 €

Gebraucht, Guter Zustand, mit Mängelex.-Stempel,
Paperback, 191 S.
Deutscher Taschenbuch Verlag Niemeyer, 1977
ISBN: 3-423-04294-X
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 6730

Klappentext:
Inhalt
Einleitung des Herausgebers: Literatur und Schizophrenie. Forschungsperspektiven. - P. Gorsen: Literatur und Psychopathologie heute. Zur Genealogie der grenzüberschreitenden bürgerlichen Ästhetik. - G. Wunberg: Depersonalisation und Bewußtsein im Wien des frühen Hofmannsthal. - G. Irle: Rausch und Wahnsinn bei Gottfried Benn und Georg Heym. Zum psychiatrischen Roman. – L. Navratil: Psychopathologie und Sprache. – W. Kudszus: Literatur, Soziopathologie, Double Bind. Überlegungen zu einem Grenzgebiet. - W. Vogt: Die Schizophrenie der Kunst. - Quellennachweise. Zu den Autoren. Weiterführende Bibliographie. Register

Zustandsbeschreibung:
OBr., Stempel auf Kopfschnitt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, 68er

nach oben