homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Avnery, Uri: Wir tragen das Nessos-Gewand

Dies ist ein second-hand Artikel

  Avnery, Uri: Wir tragen das Nessos-Gewand. Israel und der Frieden im Nahen Osten
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 126 S.
Dietz, 1991
ISBN: 3-8012-3040-6
Lieferbarkeit: sofort

Land: Israel; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 29581

Klappentext:
Uri Avnery, der in Deutschland bekannteste israelische Publizist, analysiert in diesem Buch die Lage Israels und seiner Nachbarn nach dem Ende des Golfkriegs.
Seine Einschätzung ist wenig optimistisch. Israel müßte sich - so Avnery - von den besetzten Gebieten, also den Golan-Höhen, der West-Bank und dem Gaza-Streifen trennen, denn sie sind Israels Fessel, das Nessos-Gewand, von dem die griechische Sage erzählt:
Es war das mit vermeintlichem Liebeszauber des Zentauren Nessos getränkte Hemd des Herakles, das der Held überstreifte, dann aber - weil es tatsächlich vergiftet war - nicht mehr ausziehen konnte und elend starb.
Ohne eine Verständigung mit seinen arabischen Nachbarn und den Palästinensern, ohne gegenseitigen Gewaltverzicht und Anerkennung des Existenzrechts, ohne eine solche radikale Kursänderung in der Politik seines Landes sieht Avnery die Region auf dem Weg in einen endlosen, zermürbenden Dauerkonflikt.
ISBN 3801230406

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband verknickt u. mit leichten Druckstellen, Besitzervermerk auf Schmutztitel u. Titelblatt, Seiten gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, Gegenwart

nach oben