homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Liebelt, Udo:
Lebenszeichen. Botschaft der Bilder
1.95 €

Richards, Ivor Armstrong:
Prinzipien der Literaturkritik
1.95 €

Fischer, Hans Rudi / Weber, Gunthard (Hg.):
Individuum und System
2.95 €

Onetti, Juan Carlos:
Lassen wir den Wind sprechen
2.95 €

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Spies, Werner: Schnitt durch die Welt

Dies ist ein second-hand Artikel

  Spies, Werner: Schnitt durch die Welt. Aufsätze zu Kunst und Literatur
  Preis: 1,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 260 S.
Cantz Verlag, 1995
ISBN: 3-89322-732-6
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 6671

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Liebelt, Udo: Lebenszeichen. Botschaft der Bilder
Richards, Ivor Armstrong: Prinzipien der Literaturkritik
Fischer, Hans Rudi / Weber, Gunthard (Hg.): Individuum und System
Onetti, Juan Carlos: Lassen wir den Wind sprechen

Klappentext:
Dieses Buch präsentiert eine Auswahl von Texten, die ich für die Frankfurter Allgemeine Zeitung geschrieben habe. Es schließt sich den Aufsatzsammlungen Das Auge am Tatort (1979), Kontinent Picasso (1988), Rosarot vor Miami (1989) und Dressierte Malerei - Entrückte Utopie (1990) an.
Neben Ausflügen zu Poussin, Gericault, Delacroix, den Impressionisten, neben Blicken auf die spanische Wand, die Avantgarde vom Salon trennt, steht die Begegnung mit der Kunst unseres Jahrhunderts im Vordergrund.
Hier reicht der Bogen von Picasso und Matisse über Bekanntes und weniger Bekanntes bis zu Beuys, Twombly, Richter und Rebecca Horn.
Hinweise auf Kafka, Beckett, Tardieu wollen andeuten, daß Bilder ohne Worte stumm bleiben. Schnitt durch die Welt hieß der Titel des Beitrags, den ich anläßlich des hundertsten Geburtstags von Max Ernst veröffentlichte.
Es ist so besehen eine persönliche Konfession, wenn ich diese Texte im Denken dieses überragenden Geistes zu verankern suche.
Wie kaum ein anderer hat er aus der Skepsis und aus dem Zerschneiden von Urteilen und Vorurteilen die Voraussetzungen für ein visionäres und von Reflexion beherrschtes Erleben gemacht.
Mein Dank gilt Bernd Barde, der diese Publikation im Cantz Verlag ermöglicht hat. Wie immer waren die Kompetenz und Begeisterung von Ruth Wurster für das Gelingen entscheidend.
Ich widme diesen Band Gerd Hatje - als Zeichen der Dankbarkeit für all die Bücher, die ich in den letzten fünfundzwanzig Jahren auf seine Anregung hin im Verlag Gerd Hatje veröffentlichen konnte.
W. S.

WERNER SPIES, geb. 1937, studierte Kunstgeschichte, Romanistik und Philosophie in Wien, Tübingen und Paris. Er hat den Lehrstuhl für Kunst des 20. Jahrhunderts an der Kunstakademie Düsseldorf inne und ist ständiger Mitarbeiter des Feuilletons der >Frankfurter Allgemeinen Zeitung<. Werner Spies hat zahlreiche Bücher zur Kunst unserer Zeit veröffentlicht. Er gilt international als einer der besten Kenner von Pablo Picasso, zu dem er als einer der wenigen seiner Generation noch Zutritt hatte. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich der Autor dem Werk dieses Künstlers aus immer neuen Blickwinkeln genähert, eine Reihe großer Picasso-Ausstellungen organisiert und zahlreiche Aufsätze verfaßt, die hier zu einer Auswahl vereint wurden. Herzstück dieser Anthologie ist der noch unveröffentlichte Text über Guernica, Picassos monumentalstes und komplexestes Werk. Die deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verlieh Werner Spies 1979 den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht angeschmutzt u. l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Gegenwart

nach oben