homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Fischer, Harald B.W.: No so drhärgschwädsd

Dies ist ein second-hand Artikel

  Fischer, Harald B.W.: No so drhärgschwädsd. Aus der schwäbischen Alltagsphilosophie
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Hardcover, 123 S.
Knödler, 1983
ISBN: 3-87421-122-3
Lieferbarkeit: sofort

Land: Deutschland; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 20648

Klappentext:
»No so drhärgschwädsd«
Harald B. W. Fischer, geboren und aufgewachsen in Tübingen, studierte nach der Seminarzeit in Schöntal und Urach Evangelische Theologie in Tübingen und Zürich.
Im Hauptberuf Pfarrer und Oberstudienrat für Religion und Philosophie, widmet sich der Ende 1983 das Schwabenalter erreichende Mössinger seit einigen Jahren der schwäbischen Alltagsphilosophie.
»No so drhärgschwädsd« erscheinen die jetzt im Druck vorliegenden Gedichte nur auf den ersten Blick. Dahinter steckt — wie könnte es bei einem Schwaben anders sein — nicht nur Witz und tiefgründiger Humor, sondern auch eine Fülle von Weisheiten und schelmischer Dialektik.
Mit anschaulicher und treffender Sprache erschließt der Verfasser Themen und Gedanken unserer Zeit und gibt vielfältige Anregungen zum eigenen Philosophieren — nicht nur auf Schwäbisch.
Verlag Karl Knödler

Zustandsbeschreibung:
OPb., Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung. Vom Verfasser auf Schmutztitel mit Widmung, Datum u. Signatur versehen!

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Gegenwart

nach oben