homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Rombach, Otto: Deutsch-französische Vignetten

Dies ist ein second-hand Artikel

  Rombach, Otto: Deutsch-französische Vignetten.
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 140 S.
Deutsche Verlags-Anstalt, 1969
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Klassik
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4278

Klappentext:
In fünf Bildern aus der Geschichte schildert Otto Rombach, wie deutsches und französisches Schicksal sich berühren und durchdringen. Die Schauplätze beiderseits des Rheins sind - ähnlich wie die Örtlichkeiten des Buches „Alte Liebe zu Frankreich" - Ausgangspunkte für das Ausloten und Durchmessen historischer Räume. Geschichte wird als ein Teil der Gegenwart begriffen und lebendig gemacht.
Das alte Vorderösterreich von Oberschwaben bis in den Breisgau bestimmte den Weg für die Brautfahrt der Marie-Antoinette, bis sie auf einer Insel im Rhein alles ablegte, was sie aus Wien mitgebracht, und dann in französischen Kleidern ihre neue Heimat betrat.
Mit dieser Brautfahrt eröffnet Otto Rombach sein Buch und wendet sich dann dem sehr weltlichen Kirchenfürsten zu, der damals in Straßburg amtierte, jenem Kardinal de Rohan, der später mit Marie-Antoinette in die Halsbandaffäre verwickelt wurde und im badischen Ettenheim als Emigrant leben mußte.
Dieses Ettenheim war auch der Ort, aus dem der Konsul Bonaparte den Herzog von Enghien entführen und ihn dann im Festungsgraben von Vincennes erschießen ließ. Eine Wegstrecke rheinabwärts liegt Sasbach und bei ihm ein Stück französisches Territorium auf deutschem Boden: die Gedenkstätte für den französischen Marschall Turenne, Sohn einer deutschen Mutter.
Und wer hinüberreist über den Rhein, findet da und dort, vom Elsaß bis in die Burgundische Pforte hinein, das württembergische Wappen: Spuren der württembergischen Besitzungen Reichenweier und Mömpelgard.
So spinnen sich die Fäden herüber und hinüber über den Rhein, und Otto Rombach nimmt sie auf, ein Kundiger, der unbekannte Züge zutage fördert, ein Schriftsteller, der die Atmosphäre der Geschichte erweckt, der an Wegspuren und Steinen abliest, was sich zwischen den beiden Ländern abgespielt hat: Taten der Gewalt und der Güte, des Krieges und des Friedens, und der in den Akteuren der Geschichte immer auch die Menschen sieht.

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser u. Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Klassik

nach oben