homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Semprun, Jorge: Yves Montand. Das Leben geht weiter

Dies ist ein second-hand Artikel

  Semprun, Jorge: Yves Montand. Das Leben geht weiter. Aus dem Franz. von Uli Aumüller
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 359 S.
Insel Verlag, 1984
ISBN: 3-458-14144-8
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 10022

Klappentext:
Dies ist keine »klassische« Biographie, bei der sich der Autor auf eine objektive, neutrale Beobachterposition zurückzieht, sondern eine Freundesgabe: der Roman einer zwanzigjährigen Freundschaft, die Chronik gemeinsamer Filmarbeit, das Tagebuch einer Reise, denn das Buch beginnt und endet mit der Beschreibung der großen Amerikatournee im Spätsommer 1982, auf der Semprun Yves Montand begleitet hat.
Es ist der Versuch, sich heranzutasten an das, was an Vergangenem noch in Montands Gegenwart hineinragt, was den genialen Chansonnier und engagierten Filmschauspieler Montand bewußt und unbewußt prägt.
Die Episoden fügen sich zusammen zu einer Geschichte der linken Kulturszene in Frankreich, die bis in die Gegenwart reicht.
Beide Freunde bemühen sich um die Rekonstruktion von Montands Kindheit, die Geschichte seines Vaters, des aus einem Bauerndorf in der Toskana stammenden Antifaschisten Giovanni Livi, der mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten auswandern wollte und dann, aufgrund eines plötzlich verhängten Einwanderungsstopps, 1924 in Marseille hängenblieb.
Den heranwachsenden Proletarier Montand trennen Welten vom Großbürgersohn Semprun: während der Friseurgehilfe Montand im Jahre 1939 im Alcazar von Marseille zum ersten Mal öffentlich auftrat, besuchte Semprun gerade das Gymnasium Henri IV in Paris.
Beide jedoch hängen leidenschaftlich dem Kommunismus an, von dem sie sich die Befreiung der Arbeiter erhofften. [...]

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser verknickt u. eingerissen (ca. 3 cm), ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Gegenwart

nach oben