homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Petrarca, Francesco: Dichtungen, Briefe, Schriften

Dies ist ein second-hand Artikel

  Petrarca, Francesco: Dichtungen, Briefe, Schriften. Auswahl und Einleitung von Hanns W. Eppelsheimer
  Preis: 6,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 196 S.
Fischer Taschenbuch, 1956
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Italien; Epoche: Mittelalter
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2874

Klappentext:
Unter den drei großen Dichtem, die das glückliche Florenz in einem einzigen Jahrhundert der Weltliteratur geschenkt hat, steht zwischen einem dunklen Einsamen, der aus dem Anspruch lebte, seine Zeit zu richten, und einem jugendlichen Übermütigen, der nichts im Sinn zu haben schien, als allzu menschliche Abenteuer dem Gelächter preiszugeben — steht zwischen Dante und Boccaccio, mit Ruhm, Freundschaft und Verehrung überschüttet von Anfang an, das liebenswürdige Genie Francesco Petrarcas.
In seinen Sonetten und Oden vernahm Italien zum ersten Mal den Wohllaut der eigenen Sprache, in seinen Schriften und den mehr als 600 Briefen an Freunde, Schüler, Päpste und Fürsten ersteht der abendländischen Welt die Gestalt des ersten Humanisten.
Er bleibt ihr Erstgeborener, soweit und solange sie sich zum abendländischen Geist bekennt, und wir verstehen die fast abgöttische Verehrung, mit der ihm die Zeitgenossen begegnen: anmutiger, lebendiger und überzeugender ist Humanismus nie mehr gelebt worden.

FRANCESCO PETRARCA
wurde 1304 in Arezzo geboren. Er studierte die Rechte in Avignon und Bologna und erhielt 1326 die niederen Priesterweihen in Avignon. Als Dreiundzwanzigjähriger begegnete er zum ersten Male Madonna Laura, die er durch seine Sonette unsterblich gemacht hat.
Ausgedehnte Reisen führten ihn nach Paris, in die Niederlande und an den Rhein. Sechzehn Jahre wohnte der Dichter in der Vaucluse, einem Seitental der Rhone, und widmete sich ganz den Wissenschaften.
Petrarca war Gast an den Höfen von Neapel, Mailand, Mantua und in Prag bei Karl IV. Höchste Ehrung wurde ihm 1343 zuteil, als er für sein großes Epos »Africa« in der Peterskirche zum Dichter gekrönt wurde. Er starb, siebzigjährig, in Arquà bei Padua.

Inhaltsverzeichnis:
Hanns W. Eppelsheimer: Francesco Petrarca
Brief an die Nachwelt
Gedichte
- Aus den poetischen Briefen
- Aus dem Canzoniere
- Italia, mein Vaterland
Briefe und Schriften
- Briefe
- Aus dem Büchlein >Von seiner und vieler Leute Unwissenheit<
- Aus den Gesprächen über die Weltverachtung
- Das Testament Petrarcas
Personenverzeichnis
Literaturhinweise
Nachweis der Übersetzungen

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht gebräunt, Besitzervermerk auf Schmutztitel, Seiten deutlich gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: italienisch, Mittelalter

nach oben