homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Tetzlaff, Ingeborg: Romanische Engelsgestalten in Frankreich

Dies ist ein second-hand Artikel

  Tetzlaff, Ingeborg: Romanische Engelsgestalten in Frankreich. Mit 11 mehrfarbigen und 94 einfarbigen Abbildungen
  Preis: 6,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 139 S.
DuMont, 1987
ISBN: 3-7701-2012-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Mittelalter
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 7669

Klappentext:
In Frankreich blieb es der romanischen Epoche, also etwa der Zeit zwischen 1050 und 1250, vorbehalten, an und in Kirchen und Kapellen die christlichen Themen erstmals in großem Umfang plastisch, aber auch als Fresken darzustellen und sie damit dem Volk zugänglich zu machen.
Menschen, die weniger vom Gehörten als vom Gesehenen ergriffen wurden, erhielten so in Bildern Unterweisung, die sie sonst kaum erreicht hätte.
Noch nahm die Gestalt der Engel einen breiteren Raum in der Gedankenwelt der Gläubigen ein als in den späteren Jahrhunderten, wo oft Märtyrer und Heilige als Fürbitter an ihre Stelle traten.
Der >Herkunft< der Engel, ihrer fast vergessenen Überlieferung aus sehr alten Quellen und fernen Kulturen wird in diesem Buch nachgegangen; weitgehend unbekannte Zitate erhellen die belehrende Absicht der Darstellungen.
Die kunstgeschichtliche Entwicklung innerhalb der behandelten Epoche ist deshalb absichtlich unberücksichtigt geblieben.
Bei der Auswahl der Bilder entschied mehr ihre Eigenart und Ausdruckskraft als ihre Schönheit im landläufigen Sinn. Naive, oft ungefüge Darstellungen in abgelegenen Orten überzeugen so eindringlich durch ihre Frömmigkeit und ihr vom Gegenstand Ergriffensein, daß sie unverzichtbar schienen.
Es ist das Zeitalter der Kreuzzüge und der langjährigen Pilgerfahrten zu den heiligen Stätten, eine Zeit, die sich der schützenden Engel und ihrer Hilfe bedürftig fühlte und himmlischen Beistand ersehnte.
Denn den Tod wußte man ständig nahe und man fürchtete den Tag, an dem die Engel zum Jüngsten Gericht blasen würden. Der Gedanke an sie war im Hohen Mittelalter allgemein gegenwärtig.
In Frankreich gab ihm die romanische Kunst oft vollendeten Ausdruck. Das Buch schließt sich in seiner Themenstellung den vorausgegangenen Publikationen der Autorin 'Romanische Kapitelle in Frankreich« (TB 38) und »Romanische Portale in Frankreich' (TB 56) an und ergänzt sie zu einer Gesamtschau romanischen Kunstempfindens und mittelalterlicher Glaubensvorstellungen, wie sie in Portal, Kapitell, Bauplastik und Fresko ihren Ausdruck fanden.
ISB N 3770120124

A.d. Inhalt:
Vom Wort zum Bild - Die Engel - Der Erzengel Michael - Der Erzengel Gabriel - Die Erzengel Raphael und Uriel - Seraphim - Cherubim - Der Tetramorph - Der Engelsturz - Der Jüngste Tag und die Glorie Gottes

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht gebräunt u. l. berieben, Rücken l. schief, Besitzervermerk auf Schmutztitel, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Mittelalter

nach oben