homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Irving, Washington: Erzählungen von der Alhambra

Dies ist ein second-hand Artikel

  Irving, Washington: Erzählungen von der Alhambra. Aus dem Engl. von Humbert Paul Spiss
  Preis: 8,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 446 S.
Padre Suarez, 1963
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Spanien; Epoche: Industrialis.
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4626

Auszug aus dem Vorwort:
[...] Das vorliegende Büchlein mit Sagen und Skizzen von Mauren und Spaniern erschien 1832 in London unter dem Titel: "The Alhambra: a series of tales and Sketches of the Moors and Spaniards", ist jedoch überall unter dem Namen "Tales of the Alhambra" — ERZÄHLUNGEN VON DER ALHAMBRA — bekannt.
Es sind Gemälde von südlicher Pracht und Glut, kunstvolle Miniaturmalereien von höchstem Geschick. Mit anmutiger Frische und gutem Humor beschreibt der Autor seine Reise von Sevilla nach Granada; sein Ritt geht durch die schönsten und erregensten Gegenden Andalusiens, über Antequera und Loja bis zur alten Maurenpfalz.
Es folgt dann eine malerische Schilderung der Alhambra mit kunstvoll eingeflochtenen historischen Reminiszenzen und zum Schulss "Die Erzählungen von der Alhambra", die uns — wie Irving selbst sagt — an die Zeiten erinnern, als noch arabische Märchenerzähler in kühlen patios auf gestickten Teppichen saßen und leise zu den stumm aufhorchenden Zuhörern sprachen, während die einschläfernde Melodie der plätschernden Wasser von versteckten Springbrunnen die Worte des Weisen Mannes begleitend unterstrichen.
Dezennien und Lustra sind vergangen seit Irving durch Andalusien reiste, und auch hier im Süden hat sich unterdessen — wie überall — viel geändert. Aber der typisch spanische Wesenszug ging dabei nicht verloren; das Seiende erhält sich als Ergebnis der Vergangenheit.
Noch immer findet man Elemente einer Eigenart, die in ihren Lebensäußerungen und Lebensauffassungen von der bekannten und herkömmlichen "europäischen" Weltanschauung abweichen, wobei "europäisch" nicht im geographischen Sinne, sondern als Zivilisationstyp und Lebensform zu verstehen ist.
Wenn Goethe einmal sagt: "Wir lernen die Menschen nicht kennen, wenn sie zu uns kommen; wir müssen zu ihnen gehen, um zu verstehen wie es mit ihnen steht", so gilt dieser Gedanke ganz besonders für die infrapyrenäischen Lande hinunter bis zu den Säulen des Herkules.
Hier entfaltete einstens der kelto-iberische Grundstock unter dem maßgebenden Einfluss Roms eine eigene Kuturblüte, die die römische ablöste und überdauerte.
Sie ging in den Stürmen der Völkerwanderung nicht verloren; sie erhielt sich lebensfähig und druckte später jener neuen Kultur ihren Stempel auf, die einerseits aus den vom Norden eingedrungenen germanischen und anderseits aus den vom Süden vordringenden arabischen Rassenelementen erwuchs.
Beide Völkergruppen traten in politisch-kriegerischen Wettbewerb, und in einem durch Jahrhunderte dauernden Kampfe trugen die christlichen Kreuzritter der Reconquista ihre siegreichen Feldzeichen von den Bergen Leons und den Hochebenen Kastiliens hinunter ins Tal des Guadalquivirs.
Generationen von Edelleuten gönnten sich und den ihren weder Rast noch Ruh und legten den Sturmhelm erst ab, als endlich auch vom letzten maurischen Bollwerk —der Alhambra — die Fahne des geeinten Spaniens wehte. [...]

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
An Herrn David Wilkie
W. Irving's Alhambra
- Die Reise
- Die Alhambra
- Auf dem Turm des Comares
- Die Maurenherrschaft in Spanien
- Meine Haushaltung
- Der Flüchtling
- Die geheimnisvollen Zimmer
- Die Alhambra im Mondlicht
- Die Bewohner der Alhambra
- Der Löwenhof
- Boabdil das Kind
- Ein Memento an Boabdil
- Der Balkon
- Das Abenteuer des Maurers
- Ein Spaziergang durch die Berge
- Oertliche Sagen
- Das Haus mit dem Wetterhahn
- Die Sage vom arabischen Astrologen
- Der Turm der Infantinnen
- Die Sage von den drei schönen Prinzessinnen
- Besuch auf der Alhambra
- Die Sage vom Prinzen Ahmed al Kamel, dem Liebespilger
- Des Mauren Vermächtnis
- Die Sage von der Rose der Alhambra
- Der Veteran
- Der Statthalter und der Notar
- Der Statthalter und der Soldat
- Die Sage von den zwei verchwiegenen Statuen
- Mohammed Abu Alahmar, der Gründer der Alhambra
- Yusuf Abul Hagig, der Vollender der Alhambra
- Granada, ich muss dich lassen...!

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser leicht berieben u. mit kl. Fehlstelle, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, Industrialis.

nach oben