homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Philippe, Danièle: Es begann in der Normandie

Dies ist ein second-hand Artikel

  Philippe, Danièle: Es begann in der Normandie. Eine französische Kindheit im Zweiten Weltkrieg
  Preis: 6,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Paperback, 274 S.
Deutscher Taschenbuch Verlag, 1988
ISBN: 3-423-10634-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 3418

Klappentext:
Am 6. Juni 1944 beginnt nach jahrelanger Vorbereitung in der französischen Normandie die anglo-amerikanische Invasion. Sie leitet das Ende des Zweiten Weltkrieges ein und bringt den Franzosen zwar die Befreiung, aber auch noch einmal Krieg.
Fesselnd schildert Daniele Philippe, wie ihre Familie die Befreiung Frankreichs erlebte. Ihr Bericht beginnt 1939. Sie ist gerade zehn Jahre alt — eine heitere und unbefangene Augenzeugin, für die sich das Geschehen anfangs wie ein Kinderabenteuer ausnimmt.
Die - mitunter schmerzlichen - Erfahrungen prägen ihre Denkweise: Nur einige Kilometer von »Omaha-Beach«, wo Truppen der Alliierten landen, finden Begegnungen zwischen einer »ganz normalen Familie« und Amerikanern, Belgiern, Deutschen, Engländern, Franzosen und Kanadiern statt.
Die Hoffnung auf eine zukünftige Völkerverständigung wächst - dies ist auch ein Motiv, das wesentlich zum Entstehen des Buches beigetragen hat. Daniele Philippe geht es bei diesen Aufzeichnungen aus ihrer Kindheit weniger um Kriegsberichterstattung als vielmehr um menschliche Begegnungen und um die Reaktionen der Betroffenen, die sie einfühlsam vermittelt.
Die Authentizität der Darstellung, entstanden auch mit Hilfe von Tagebüchern, Briefen, Gesprächen mit Augenzeugen und unveröffentlichten Dokumenten, beleuchtet das Menschliche eines unmenschlichen Krieges. Dieser ungewöhnliche Aspekt macht das Buch zu einem Lehrstück über das Menschsein in einer solchen Zeit.

DANIELE PHILIPPE wurde 1929 in Le Molay in der Normandie geboren. Nach dem Abitur in Caen zog sie 1947 mit ihrer Familie nach Paris. Von 1949 bis 1952 studierte sie Volkswirtschaft in München. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von München.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht gebräunt, Seiten gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Drittes Reich

nach oben