homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Koeppen, Wolfgang: Amerikafahrt

Dies ist ein second-hand Artikel

  Koeppen, Wolfgang: Amerikafahrt.
  Preis: 24,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 284 S.
Goverts Verlag, 1959
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: sofort

Land: Deutschland; Epoche: Nachkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 18301

Klappentext:
Ein neues Amerika-Buch? Ja! Denn der Autor heißt Wollgang Koeppen.
Mit der ihm eigenen Empfänglichkeit für die Eindrücke des Augenblicks und einer unbestechlichen Stellungnahme hat Wolfgang Koeppen das geistige Abenteuer der »Neuen Welt« bestanden.
Amerika westwärts-ostwärts, Amerika südwärts-nordwärts. Bild folgt auf Bild: Menschen und Städte, Landschaften und Staaten. Koeppens vorsichtige und kühle, zugleich aber scharfe und ironisierende Beobachtungsgabe enthüllt das Janusgesicht Amerikas.
New York, das er »als die Stadt unserer Zeit« erkennt und das ihn mit seinen Türmen und Burgen aus Stahl, Beton und funkelndem Glas so bezaubert, wie er es erwartet hatte, Washington, in dessen Pentagon die »Generäle meinen, den Frieden der Welt gut verwahrt zu haben«, New Orleans mit der für den Europäer überraschenden »Eintönigkeit des Provinziellen«, Los Angeles, Kalifornien, der Westen und Neu-England — Impressionen, die in der spontanen, knappen, aber sensiblen Prosa Koeppens niemals zu Reiseberichten eines »rasenden Reporters« werden.
Wolfgang Koeppen, der auch diese Reise wieder im Auftrage der Abteilung »Radio-Essay« des Süddeutschen Rundfunks unternahm und dort auch schon an zwei Abenden mit großem Erfolg über seine Amerika-Eindrücke berichtet hat, versteht durch Bemerkungen, die zufällig wirken, seine Eindrücke zu präzisieren, seine Beobachtungen zu sublimieren und hinter der Fülle von Einzelszenen die Zusammenhänge sichtbar zu machen. Begeisterung und Abgestoßensein, Faszination und freimütige Kritik lassen ein Amerika erkennen, das nicht nur aktiv nach außen drängt und eine die Welt immer stärker beeinflussende Kraft darstellt, sondern auch ein in sich gekehrtes, zweifelndes, von Langweile und Einsamkeit heimgesuchtes Land ist.

WOLFGANG KOEPPEN, geboren am 23. Juni 1906 in Greifswald (Pommern), wurde 1962 mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Bekannt wurde Wolfgang Koeppen durch die Romane "Eine unglückliche Liebe", 1934, "Die Mauer schwankt", 1935, und die nach dem Kriegsende erschienenen Romane "Tauben im Gras", 1951, "Das Treibhaus", 1953, "Der Tod in Rom", 1954.

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser gebräunt u. leicht eingerissen, Besitzervermerk auf Titelblatt, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Nachkriegszeit

nach oben