homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Jaldati, Lin u. Eberhard Rebling: Es brennt, Brüder, es brennt

Dies ist ein second-hand Artikel

  Jaldati, Lin u. Eberhard Rebling: Es brennt, Brüder, es brennt. Jiddische Lieder
  Preis: 4,95 €

Gebraucht, Ausreichender Zustand,
Hardcover, 309 S.
Rütten & Loening, 1985
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 11357

Klappentext:
Seltsam vertraut klingt uns die Sprache dieser Lieder. Es ist die Sprache, die im Mittelalter die aus Süddeutschland auswandernden Juden nach Litauen, Polen, Rumänien, in die Ukraine mitnahmen, das Jiddische, das die gemeinsame Sprache der Ostjuden wurde.
In ihr besangen sie ihr Leben: die Enge und Armut im jüdischen „Schtetl", den Alltag, die Liebe, die Familie.
Sie sangen zu ihren Feiertagen und Festen und machten sich in Spottliedern lustig über ihre Wunderrabbiner. Aber auch die , ,alte Frage" nach dem Sinn der Welt und die Klage über die ,,lange Not" der zweitausendjährigen Heimatlosigkeit erhoben sie in diesen Liedern.
Schließlich spricht aus ihnen auch die Verzweiflung der Deportierten und der Mut all derer, die im Aufstand des Warschauer Ghettos und in den Partisanengruppen Widerstand leisteten, ertönt darin der Ruf nach Frieden in der ganzen Welt.

Aus dem Vorwort
"Das jiddische Volkslied ist ein äußerst vielfältiges künstlerisches Abbild des Denkens, Fühlens, Lebens, Liebens und Kämpfens der Ostjuden, die in Litauen und Lettland, in Polen Belorußland, Ruthenien, in der Ukraine, in Moldawien und Rumänien lebten."

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser gebräunt u. leicht berieben, Kaschierung l. gelöst, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, Vorkriegszeit

nach oben