homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Gruenter, Undine:
Der verschlossene Garten
3.95 €

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Colette: Diese Freuden

Dies ist ein second-hand Artikel

  Colette: Diese Freuden. Aus dem Franz. von Maria Dessauer
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 162 S.
Bibliothek Suhrkamp, 1983
ISBN: 3-518-01717-9
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Frankreich; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4349

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Gruenter, Undine: Der verschlossene Garten

Klappentext:
Colettes Betrachtungen gelten den Arten erotischen Lustgewinns, den der Einzelne sucht oder den homosexuelle oder heterosexuelle Partner gemeinsam anstreben. Daß die körperlichen Freuden und Leiden immer auch solche der Psyche sind, ist die Thesis des Buchs.
Colette beginnt mit der Erzählung von jener Frau, die den Orgasmus auf das Vollkommenste mimt. Unerträglich wäre ihr die wirkliche Hingabe, unerträglich, weil Selbstverlust.
Don Juan, ein Mann, den nie ein anderer Vorzug als seine Funktion schmückte, lebt altgeworden im grämlichen Gelfühl, von den Weibern ausgenutzt worden zu sein.
Die Androgyne ängstigt den Mann, der in ihr eine Gefahr der Homosexualität sieht. Als Frau anerkennen sie nur die Frauen.
Von sapphischer Liebe handeln die Gedichte der Renée Vivien, die, schön, jung, reich, Alkoholismus und Todestrieb erliegt.
Eine Lebensgemeinschaft zweier Frauen kann glücklich sein. Doch wenn sich ein unmöglicher Anspruch einschleicht, in der Person der einen »ein falscher Mann«, so beginnt eine Unzufriedenheit, die fatal ist.
Als junge Ehefrau lernte Colette in einem Kreis männlicher Homosexueller Bilder der Leidenschaft kennen. Die Erinnerung an manche würdige Beziehung, die sie sah, an die »Reinheit« einer Atmosphäre, die Frauen ausschloß, erfüllt sie mit Dankbarkeit.
Dankbarkeit ist überhaupt, was Colette in der Rückschau am stärksten empfindet. Sie bekennt, als Vertraute weit mehr empfangen als gegeben zu haben.

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser leichtrandig, Rücken leicht schief, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: französich, Vorkriegszeit

nach oben