homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Claassen, Eugen:
In Büchern denken. Briefwechsel mit Autoren und
2.95 €

Lienhard, Friedrich:
Thüringer Tagebuch
4.95 €

Danziger, Carl-Jacob:
Kein Talent für Israel
2.95 €

Karamsin, Nikolai:
Briefe eines russischen Reisenden
2.95 €

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Bellow, Saul: Nach Jerusalem und zurück

Dies ist ein second-hand Artikel

  Bellow, Saul: Nach Jerusalem und zurück. Ein persönlicher Bericht
  Preis: 2,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Hardcover, 236 S.
Kiepenheuer & Witsch, 1977
ISBN: 3-462-01206-1
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Israel; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4675

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Claassen, Eugen: In Büchern denken. Briefwechsel mit Autoren und
Lienhard, Friedrich: Thüringer Tagebuch
Danziger, Carl-Jacob: Kein Talent für Israel
Karamsin, Nikolai: Briefe eines russischen Reisenden

Klappentext:
1975/1976 hielt sich Saul Bellow einige Monate in Israel auf. Über seine Erlebnisse, Eindrücke, und Erfahrungen führte er Tagebuch. So entstand dieses Herbst 1976 in den USA veröffentlichte Buch, ein faszinierender Bericht über Israel, wo Saul Bellow den verschiedensten Menschen und Schicksalen und einer Vielfalt von Meinungen begegnete, die ihn zu Gesprächen und Gedanken anregten.
Er diskutiert über den Anti-Semitismus als Versuch des 20. Jahrhunderts, sich der moralischen Bürde des Christentums zu entledigen, charakterisiert Landschaften und Persönlichkeiten, berichtet von Gesprächen mit prominenten und nicht-prominenten Israelis, von seinem Bummel durch die Altstadt Jerusalems, von der Begegnung mit einem Freund, der im Kibbuz arbeitet und ein fantastisches Schicksal hinter sich hat, er erzählt in einer kurzen Vignette von seinem Besuch im Weißen Haus in Washington.
Der Leser erfährt in Bellows neuem Buch, wie die Israeli als Volk, als Staat, als einzelne leben und leben können, wo und wie sie bedroht sind, wie ihre Feinde heißen und was sie wollen.
Bellow erzählt von den religiösen Vorstellungen der Juden, von Orthodoxen und Liberalen, von den Politikern, die er kennenlernt, von Gelehrten und einfachen Leuten, von Friseuren, Masseuren und Portiers.
Er setzt sich mit Autoren auseinander, die sich mit dem Problem Israel und die Araber befaßt haben, er zitiert Jean Paul Sartre ebenso wie den berühmten amerikanischen Journalisten Alsop - und widerspricht ihnen. Er sucht seine eigene Stellung im Gewirr der Meinungen.
Das Buch reicht noch über Bellows Rückkehr in die USA hinaus, wo er Arabisten und politische Experten aufsucht, um sich weitere Klarheit zu verschaffen. Es endet mit einem Gespräch, das Saul Bellow mit Henry Kissinger führte.

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: jüdisch, 68er

nach oben