homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Lukian:
Hetärengespräche
2.95 €

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Zille, Heinrich: Hurengespräche

Dies ist ein second-hand Artikel

  Zille, Heinrich: Hurengespräche. Mit e. Vorwort von Winfried Ranke
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Paperback, 96 S.
Droemer Knaur, [1981]
ISBN: 3-426-01084-4
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1467

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Lukian: Hetärengespräche

Klappentext:
Als Heinrich Zilles »Hurengespräche« 1913 in Berlin unter dem Pseudonym »W. Pfeifer« erschienen, wurden sie von den kaiserlichen Sittenrichtern sofort in die Illegalität verbannt. Seither gelten sie als Geheimtip der deutschen erotischen Volksliteratur.
Längst hatte sich Heinrich Zille, von seinen Zeitgenossen liebevoll »Pinselheinrich« genannt, als zeichnender Chronist des Berliner Hinterhof-»Milljöhs« einen Namen gemacht, als er daranging, Impressionen aus dem Dirnenmilieu der Hauptstadt Preußens in einer Reihe lithografischer Darstellungen festzuhalten.
Hinzu kamen Texte, teils von Zille selbst verfaßt, teils dem Volksmund abgelauscht. Erzählung und Illustration zeigen die sittlichen und sozialen Zustände jener Zeit in nüchterner Offenheit und unverhüllt drastisch.
Ein Berlin, wie es in Geschichtsbüchern nicht zu finden ist. Doch auch den Künstler Zille lernt man in einer bisher unvermuteten Rolle kennen - als »preußischen Boccaccio«.

Zustandsbeschreibung:
OBr, Einband u. Seiten leicht gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Vorkriegszeit

nach oben