homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Böll, Heinrich: Der Zug war pünktlich

Dies ist ein second-hand Artikel

  Böll, Heinrich: Der Zug war pünktlich. Erzählung
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 154 S.
Ullstein, 1963
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Nachkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 18272

Klappentext:
Rückkehr an die Ostfront und - bevor der Tod zuschlägt - unversehens aufblühende Liebe: das gestaltet Heinrich Böll in diesem - seinem ersten - Roman mit zwingender Eindringlichkeit.
Im Ruhrgebiet, man schreibt das Jahr 1943, steigt der blutjunge Soldat in den Wehrmachtszug, der ihn in tagelanger Fahrt an seinen »Bestimmungsort« bringt; dorthin wo sein Schicksal sich erfüllen soll.
In einer polnischen Stadt nahe der Front endet die Reise. Und hier, in der keuschen Begegnung mit einer jungen Polin, die durch den Krieg aus der Bahn geworfen wurde, erfährt er, daß Erbarmen, Trost und Zärtlichkeit möglich sind.
Zwei junge Menschen kaufen sich für Stunden von den Mächten los, denen sie ausgeliefert sind. Daß es ihre letzten Stunden sind, wissen beide . . .
Zu den Themen, die Böll immer wieder aufgenommen hat, gehört der »verladene«, »verfrachtete« Mensch, der ohnmächtig dem Ziel seiner dunklen Reise entgegengetragen wird. Ihm, dem sich Auflehnung gegen das Schicksal verbietet, bleibt als Zuflucht innerer Freiheit nur die Bejahung des Unentrinnbaren.

HEINRICH BÖLL, geb. 21. Dezember 1917 in Köln. Dort Schulbesuch und Buchhändlerlehre; dann Arbeitsdienst und anschließend Soldat. Begann nach dem Krieg zu schreiben, erhielt 1951 den Preis der Gruppe 47 und ist heute auch im Ausland einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller der Gegenwart. U. a. WO WARST DU, ADAM?; UND SAGTE KEIN EINZIGES WORT; HAUS OHNE HÜTER; DAS BROT DER FRÜHEN JAHRE; WANDERER KOMMST DU NACH SPA ...; BILLARD UM HALB ZEHN.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht verknickt, Rücken schief, Besitzervermerk auf Schmutztitel, Seiten gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Nachkriegszeit

nach oben