homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Möllendorff, Horst von: Das kleine Schmunzelbuch

Dies ist ein second-hand Artikel

  Möllendorff, Horst von: Das kleine Schmunzelbuch.
  Preis: 2,45 €

Gebraucht, Schlechter Zustand,
Hardcover, (100) S.
Buchwarte-Verlag L. Blanvalet, 1939
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Drittes Reich
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 19742

Vorwort:
Wem unter uns kommt Horst v. Möllendorffs Schmunzelmännchen nicht auf den ersten Blick bekannt vor? Es geht einem wie mit einem guten, alten Bekannten, den man eine Ewigkeit nicht gesehen hat. Richtig, das ist doch der ... Nein, doch nicht. Der hatte ja einen Fußsack unterm Kinn und war überhaupt viel größer.
Und so nach und nach kommt's dann 'raus. Nach und nach, weil man dem munteren Knaben nur so selten begegnet: Das ist ja unser wertes Sonntags-Ich, sozusagen unsere Sonnenseite, das Kerlchen, dem immer gerade dann der Senkel reißt, wenn es besonders fix gehen soll, das stets in etwas 'reintritt, was man auch unter anständigen Leuten nur in den seltensten Fallen bei Namen nennt, und das sich trotzdem nicht aus seiner heiteren Ruhe bringen läßt.
Da steht es, klein aber oho! Mit einem komischen Hut auf dem kahlen Kopf und einem so breiten, grundzufriedenen Schmunzeln unter der Krempe, daß es vor lauter Schmunzeln fast aus der Haut platzt.
Der und jener wird es ja nicht kennen wollen. Wie das eben so ist, wenn man unversehens einem auf der Straße begegnet, der einen bis unters frischgewaschene Makohemd blamieren könnte. Der vielleicht ausplaudern könnte, daß man trotz Kummerspeck und Hornbrille noch ganz gerne mit Bleisoldaten oder Murmeln spielt; falls gerade keiner hinsieht, selbstredend.
Den mögen wir nicht, so einen schon lange nicht. Oder etwa doch? Vielleicht nehmen wir es gar nicht mal so schrecklich übel, wenn uns ein lockerer Fürwitz an den Zipfeln des Bratenrocks unserer Würde zieht? Vielleicht würden wir gar selber ...?
Aber nein, das geht nun doch zu weit. Wir nicht, allerhöchstens das Ding, mit dem wir wochentags nicht in einem Atem genannt werden möchten: unser Sonntags-Ich, das Kind im Manne, das die erstaunlichsten Abenteuer erlebt, wo unser kümmerliches Alltags-Ich die Welt nur grau in grau sieht.
Das in uns nur auf eine günstige Gelegenheit lauert, um schmunzelnd herauszuspazieren und unserer stirnrunzelnden Gesetztheit frischfröhlich eine lange Nase zu drehen. Und damit kommen wir wieder geradewegs zum Möllendorffschen Schmunzelmännchen, denn in seiner behaglich-rundlichen Gestalt hat unser Sonntags-Ich seine vollendete Verkörperung gefunden.
Wie Rosinen aus einem Napfkuchen nascht es die kleinen Freuden des Lebens, und wenn es mal nicht ganz so geht, wie es gern möchte, tröstet es sich mit seinem unverdrossenen, fröhlich-pfiffigen Schmunzeln. Blättert um und schmunzelt mit! (HANS NICKLISCH)

Zustandsbeschreibung:
OPb., Einband leicht gebräunt u. verknickt, Rücken eingerissen, Seiten gebräunt u. tlw. l. verknickt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Drittes Reich

nach oben