homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Goffman, Erving: Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer

Dies ist ein second-hand Artikel

  Goffman, Erving: Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer. Patienten und anderer Insassen
  Preis: 10,95 €

Gebraucht, Guter Zustand,
Paperback, 366 S.
edition suhrkamp, 1977
ISBN: 3-518-10678-3
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Kanada; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 4675

Klappentext:
Goffmans berühmtes Buch Asylums, 1961 zuerst erschienen, kam mit zehnjähriger Verspätung in deutscher Sprache heraus. Dennoch kam es im rechten Augenblick: die Diskussion, die es in Gang gebracht hat, wird heute auf einer neuen Ebene, der des praktischen Experiments, fortgesetzt.
Was in der Irrenanstalt von Görz oder in den Patientenkollektiven versucht wird, ist die Umkehrung jener »moralischen Karriere« des Patienten, die er beschrieben hat. Totale Institutionen sind geschlossene Welten wie Gefängnisse, Kasernen, Internate, Klöster, Altenheime, Irrenhäuser.
Goffman untersucht das Leben in diesen Institutionen, besonders in den Irrenhäusern und Sanatorien; er zeigt auf, was sie aus den Insassen machen und was diese daraus machen können.
Die zentrale These ist, daß der wichtigste Faktor, der einen Patienten prägt, nicht seine Krankheit ist, sondern die Institution, der er ausgeliefert ist; seine Reaktionen und Anpassungsleistungen gleichen denen der Insassen anderer totaler Institutionen, mit deren Hilfe die Gesellschaft sich funktionsfähig erhält.
Diese »Gegenwelten« zur alltäglichen gesellschaftlichen Welt sind aber in letzter Analyse nur Modelle der Gesellschaft selbst; die Analyse von Extremen wirft Licht auf das, was sich als normal versteht und seine Normalität nur durch die Aussperrung und Einschließung von abweichendem Verhalten beteuern kann. Die »Karriere« des Patienten ist unter diesem Aspekt nur das Spiegelbild der Karriere des normalen Bürgers.

ERVING GOFFMAN, 1922 in Kanada geboren, lehrt an der Universität von Kalifornien in Berkeley Soziologie. Von seinen, zahlreichen Publikationen sind im Suhrkamp Verlag erschienen: Stigma (1967) und Interaktionsrituale (1971).

Inhaltsverzeichnis:
Vorwort
- Einleitung
- Über die Merkmale totaler Institutionen
- Die moralische Karriere des Geisteskranken
- Das Unterleben einer öffentlichen Institution: Eine Untersuchung über die Möglichkeit, in einer Heilanstalt zu überleben
- Das ärztliche Berufsmodell und die psychiatrische Hospitalisierung: Einige Bemerkungen zum Schicksal der helfenden Berufe

Zustandsbeschreibung:
OBr., Rücken leicht schief, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, 68er

nach oben